Die Prämie zu bekommen, ist „total einfach“

Von: Carsten Rose
Letzte Aktualisierung:
10154890.jpg
Manuela Tepus (2.v.l.) ist die erste Begünstigte der Bildungsprämie an der VHS Rur-Eifel. Bei der Übergabe: VHS-Leiter Friedhelm Eßer (l.), VHS-Beraterin Regina Debus (h.l.), Staatssekretär Thomas Rachel, Dieter Bergheim und Christiane Pregl (beide VHS-Berater), Dieter Powitz (Kulturbetrieb) und Bürgermeister Paul Larue. Foto: cro

Kreis Düren. Manuela Tepus ist gelernte Friseurin und will sich im August selbstständig machen. Die 45-Jährige möchte dann aber nicht nur Haare schneiden, sondern auch Massagen, also Wellness anbieten. Dafür bildet sie sich ab Juli weiter und profitiert dabei von einer Bildungsprämie.

Manuela Tepus ist die Erste, die diesen Gutschein von der VHS Rur-Eifel ausgehändigt bekommen hat. Das Angebot für Leute mit kleinem Gehalt ist bei der VHS im Kreis Düren neu angelaufen. „Der Ablauf war total einfach, es ging quasi von gestern auf heute“, sagt die Linnicherin und freute sich, dass sie ihrem Traum unkompliziert näher gekommen ist.

Sofern die Kriterien erfüllt seien und alle Unterlagen vorliegen, erläutern die VHS-Beraterinnen Christiane Pregl und Regina Debus, erhalte ein Bewerber direkt im Anschluss an die Beratung den Prämiengutschein. Grundvoraussetzung ist ein Jahreseinkommen unter 20.000 Euro als Alleinstehender beziehungsweise maximal 40.000 Euro für Verheiratete.

Zudem muss man über 25 Jahre alt sein – für Jüngere greifen eventuell andere Förderungsmöglichkeiten – und nachweislich 15 Stunden in der Woche arbeiten. Die Kosten des angestrebten Kurses dürfen höchstens 1000 Euro betragen. Das letzte Kriterium: Man darf in diesem Jahr noch keine Bildungsprämie erhalten haben.

Bisher mussten sich die Interessierten in den umliegenden Kreisen um eine Förderung bemühen, da das Angebot bei der Dürener Kreisverwaltung im Sommer 2014 weggefallen ist. Sind alle Kriterien erfüllt, bekommen die Bewerber 50 Prozent der Kurskosten bezahlt, maximal sind es also 500 Euro. Die Bildungsprämie kommt aus dem Topf des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

40 Stunden dauert der zertifizierte Wellness-Fortbildungskurs, den Manuela Tepus nach Feierabend in Eschweiler absolvieren wird. In Eschweiler? Geht das mit einem Angebot aus dem Kreis Düren? „Der Bewerber muss aus NRW kommen und hier arbeiten. Und wo der Prämiengutschein eingelöst wird, können die Leute entscheiden“, erklärt Christiane Pregl.

„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich stetig, und wir möchten ausdrücklich Menschen mit kleinerem Gehalt erreichen, die sich eine Weiterbildung nicht leisten können“, sagt Staatssekretär Thomas Rachel. 90 Prozent der Begünstigten bundesweit, führt Rachel an, kämen aus kleinen mittelständischen Unternehmen.

„Lebenslanges Lernen gilt natürlich auch für die Arbeitswelt“, betont Bürgermeister Paul Larue die Bedeutung des neuen Angebots der Volkshochschule. Kulturbetriebsleiter Dieter Powitz sieht darin „einen weiteren Baustein, dass die VHS die erste Anlaufstelle für Beratungen ist“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert