Inden/Altdorf - Die „helfenden Hände“ bereiten Freude

Die „helfenden Hände“ bereiten Freude

Von: kr
Letzte Aktualisierung:
11471517.jpg
Mit diesen Händen wollen sie helfen und richten ihr Augenmerk dabei vor allem auf Kinder und Jugendliche: Der Vorstand des Vereins „Helping Hands“ mit Schirmherr Bürgermeister Jörn Langefeld. Foto: Kròl

Inden/Altdorf. Vor gerade mal einem Jahr fanden sich sieben junge Männer zusammen, um einen Verein zu gründen. Davon gibt es viele, doch ihr Zusammenschluss ist etwas ganz Besonderes. Mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal 28 Jahren machten sie es sich zur Aufgabe, Kinder- und Jugendarbeit im Indener Gemeindegebiet zu fördern und zu unterstützen.

Ein Verein von jungen Leuten für junge Leute, kann man also sagen.

„Helping Hands“ haben sie sich getauft, und nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sie auch ihre größten Kritiker verstummen lassen. Rund 100 Mitglieder zählt der Verein schon. Die unterstützen ihn mit einem Mitgliedsbeitrag von zehn Euro im Jahr finanziell. Doch auch anderweitig werden sie anerkannt und unterstützt. Die „Helping Hands“ organisierten die Veranstaltung „Singing für Kids“, waren beim Sommerleuchten am Indemann dabei und versorgten die Gäste mit frischen Waffeln.

Dritte große Veranstaltung

Nun starteten sie in der Vorweihnachtszeit ihre dritte größere Veranstaltung. Weihnachtlich ging es im Bürgerhaus Inden/Altdorf zu, wohin die jungen Leute eingeladen hatten und dort nicht nur mit Glühwein, Kaffee und Kuchen aufwarteten. Sie hatten außerdem ein buntes vorweihnachtliches Programm auf die Beine gestellt. Es zeigte sich auch wieder, welch starken Rückhalt sie in der Bevölkerung haben.

Zahlreiche Kuchenspenden waren eingegangen, eine Tombola mit vielen Präsenten wartete auf die Gäste. Viele Menschen standen bereit, um für die Bewirtung und einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Außerdem wurde „Helping Hands“ von Künstlern unterstützt, die das Programm gestalteten. Da war zunächst der Männergesangverein Altdorf, der mit vorweihnachtlichen Liedern die zahlreichen Zuhörer erfreute.

Auch er ist in Sachen Weihnachten unterwegs: Mit „SPECKulatius“ steuerte der aus dem Karneval bekannten Comedian Kai Kramosta sein XXL-Weihnachtsprogramm bei. Zum guten Schluss standen die „Kaafsäck“ aus Dürwiß auf der Bühne, und auch sie gaben sich mit ihrer Musik ganz weihnachtlich.

Durch das Programm führte der erste Vorsitzende der „Helping Hands“, Rene Böken, den viele auch als Sänger der „Kaafsäck“ kennen. Unter den Gästen weilte auch Indens Bürgermeister Jörn Langefeld. In seinem kurzen Grußwort brachte er seine Freude zum Ausdruck, dass sich hier junge Menschen zusammengefunden haben, um anderen zu helfen. Auch Langefeld sicherte ihnen bei ihren Projekten seine Unterstützung zu.

Zurzeit ist der Verein dabei, den Kindern im Gemeindegebiet eine Freude zu bereiten. Die „Helping Hands“ besuchen mit bunten Weihnachtstüten die Kindergärten und haben auch das Kinderheim in Eschweiler schon bedacht. Als Großprojekt haben sie sich die Sanierung des Bolzplatzes auf ihre Fahnen geschrieben. Außerdem wollen sie überall dort schnell und unbürokratisch helfen, wo sie gebraucht werden. „Wir wollen mit unseren kleinen Mitteln große Freude bereiten“, sagen die „Helping Hands“ und danken all jenen, die sie dabei unterstützen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert