Kreis Düren/Müddersheim - Boxenstopp: Hollywood im Kreis Düren

Boxenstopp: Hollywood im Kreis Düren

Letzte Aktualisierung:
Regisseur Ron Howard (rechts)
Regisseur Ron Howard (rechts) trug sich auf Burg Müddersheim ins Goldene Buch des Kreises ein. Produzent Daniel Hetzer schaut ihm zu.

Kreis Düren/Müddersheim. Hollywood-Feeling im Kreis Düren: Unter der Regie des zweifachen Oscar-Gewinners Ron Howard („A Beautiful Mind”) wurden in dieser Woche Szenen für den Spielfilm „Rush” auf Burg Müddersheim gedreht.

Verfilmt wird die Karriere des österreichischen Formel- 1-Rennfahrers Niki Lauda, dargestellt von Daniel Brühl („Inglourious Basterds”).

Trotz seiner schweren Brandverletzungen, die er 1976 bei seinem Rennunfall auf dem Nürburgring erlitten hatte, saß Niki Lauda damals nach nur 42 Tagen wieder im Cockpit eines Rennwagens, um seinen Titel gegen den Briten James Hunt zu verteidigen, was um Haaresbreite misslang.

Die internationale Film-Produktion setzt diesen Sport-Thriller in Szene. Darunter sind einige Szenen, die an zwei Tagen in der beschaulichen Gemeinde Vettweiß gedreht wurden. An der Kamera agierte kein geringerer als der Oscar-Preisträger Anthony Dod Mantle („Slumdog Millionaire”).

Noble Sportwagen

Dass Hollywood weder Kosten und Mühen scheute, wurde schon bei der Einfahrt in den Burghof deutlich. Auf dem Kies parkten noble Sportwagen aus den 60er und 70er Jahren, darunter betörend schöne Ferraris und Jaguare. Auf der anderen Seite standen Lastkraftwagen mit dem Material. Ihr Basiscamp hatte die Crew auf dem Gelände der alten Ziegelei errichtet.

Daniel Hetzer, Produktionsleiter der Firma Action Concept, begrüßte Landrat Wolfgang Spelthahn am Set. Denn ohne die Unterstützung des Kreises Düren hätte „Rush” umziehen müssen. Eine geplante Baustelle an einer Brücke, die niemand auf der Rechnung hatte, drohte die stilvolle Kulisse zu entwerten. Was tun? Action Concept bat den Kreis Düren um Hilfe, der sich nach Auskunft des Landrats „aktive Filmförderung ausdrücklich auf die Fahnen geschrieben hat”. Baudezernent Hans Martin Steins gelang es, in Gesprächen mit den Beteiligten den Beginn der Arbeiten zu vertagen.

So wird ein Millionen-Publikum nun doch sehen, wie Niki Lauda alias Daniel Brühl im herrschaftlichen Wohnzimmer des Baron von Geyr sitzt. Im Film wird es nach Wien verlegt, wo der junge Niki seinen wohlhabenden Großvater um Geld für seine Rennfahrer-Pläne bittet. Die Außenaufnahmen werden dem Publikum als italienische Szenerie vorgestellt.

Bei den Aufnahmen in der Burg wimmelte es vor Mitarbeitern. Üppige Technik kontrastierte mit den stilvollen Räumen. Obwohl die Großvater-Szene noch nicht im Kasten war, nahm sich Regisseur Ron Howard die Zeit, sich im Gästebuch des Kreises zu verewigen. Die vorbereitete Seite gefiel ihm so gut, dass er sie fotografierte. Wenige Stunden später twitterte er dieses Foto und ein Bild, das ihn mit dem Landrat zeigt, in alle Welt.

So entspannt und unkompliziert wie der Oscar-Preisträger war auch Daniel Brühl. „Sehr glücklich, wieder in meiner Heimat zu sein und hier diesen wunderbaren Film drehen zu können”, schrieb er unmittelbar nach seinem zweiten Rauswurf aus „Opas Wohnzimmer” in das Buch.

„Für den Kreis Düren ist es eine große Ehre, für eine solch hochkarätige Filmproduktion ausgewählt worden zu sein”, freute sich Landrat Wolfgang Spelthahn. „Zudem nützt eine Filmproduktion immer auch der regionalen Wirtschaft.” Die Filmstiftung NRW unterstützt das „Rush”-Projekt mit 1,35 Millionen Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert