Auf Entdeckungsreise in der Wissenschaft

Letzte Aktualisierung:
7948251.jpg
Die VIV-Begabtenförderung soll das Interesse der Schüler an Naturwissenschaften und Technik wecken.

Kreis Düren. Entdecken, forschen und knobeln: Rund 90 Schüler aus der Region Düren, Jülich und Euskirchen haben sich an der Begabtenförderung der Vereinigten Industrieverbände von Düren, Jülich, Euskirchen und Umgebung (VIV) beteiligt.

Die Entdeckung extrasolarer Planeten stand dabei ebenso auf dem Programm wie Mechatronik oder chemische Produkte im Alltag.

„Es ist die bunte Mischung naturwissenschaftlicher und ingenieurwissenschaftlicher Themen, die die VIV-Begabtenförderung zu etwas Besonderem macht. Gemeinsam überlegen sich die beteiligten Lehrer und Unternehmen jedes Jahr aufs Neue spannende Projekte für unsere Arbeitsgemeinschaften, die in dieser Form im Schulunterricht zeitlich gar nicht möglich wären“, erklärt Daniela Dühr, Projektleiterin der VIV-Begabtenförderung bei den Vereinigten Industrieverbänden.

Arbeitsgemeinschaften

Seit 13 Jahren unterstützen die Industrieverbände mit Unternehmen der Region naturwissenschaftliche Arbeitsgemeinschaften an Dürener, Jülicher und Euskirchener Gymnasien. In diesem Schuljahr haben sich acht Gymnasien mit neun Arbeitsgemeinschaften an dem Projekt beteiligt. Die Kurse sind schulübergreifend, so dass ein Schüler auch eine AG seines Interesses an einem anderen Gymnasium besuchen kann. Für die Teilnahme an einer Arbeitsgemeinschaft erhalten die Jugendlichen ein Zertifikat, das ihnen bei einer späteren Bewerbung helfen soll.

Unterstützt wird das Projekt der VIV-Begabtenförderung in diesem Schuljahr von den Firmen ATCOAT, CWS-Lackfabrik, Deutsche Mechatronics, Julius Hoesch, RWE Deutschland/Westnetz, RWE Power und Stadtwerke Düren. Dabei engagieren sich die Unternehmen nicht nur finanziell, sondern unterstützen zum Teil auch aktiv einzelne Arbeitsgemeinschaften bei der Projektentwicklung. Die Schüler erhalten dadurch die Chance, in den betrieblichen Alltag eines Unternehmens hinein zu schnuppern oder einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

So hat das Aus- und Weiterbildungszentrum der Westnetz in Niederzier für elf Schüler des Rurtal-Gymnasiums Düren, des Dü- rener St.-Angela-Gymnasiums und des Franziskus-Gymnasiums Vossenack an zwei Wochenenden seine Werkstatt geöffnet. In Zweier-Teams erarbeiteten die Schüler mit elf Azubis des Unternehmens theoretische und praktische Aufgabenstellungen aus dem Bereich der Mechatronik. Die Stadtwerke Düren unterstützten eine AG des Dürener Gymnasiums am Wirteltor. Acht Schüler der Oberstufe gingen Fragen rund um die Wind- und Solarenergie auf den Grund. Vertieft wurde das erworbene Wissen mit einer Exkursion zum Windpark in Echtz und zum Solarpark in Inden.

Drei Schülerinnen des St.-Angela Gymnasiums und ein Schüler des Stiftischen Gymnasiums machten sich mit der Firma Julius Hoesch auf die Suche nach den chemischen Inhaltsstoffen unserer Lebensmittel, und das Mechernicher Unternehmen Deutsche Mechatronics lobte einen Knobel-Wettbewerb für angehende Ingenieure aus.

Insgesamt haben in den vergangenen 13 Jahren 1575 Schüler aus Düren, Jülich und Euskirchen an der Begabtenförderung der Indu-strieverbände teilgenommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert