Kreis Düren - Arbeitslosenzahlen: Quote steigt auf 8,2 Prozent

Arbeitslosenzahlen: Quote steigt auf 8,2 Prozent

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Auch wenn der strenge Winter die Januarbilanz verhagelt hat, kann von Eiszeit auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Düren keine Rede sein. Claudia Steinhardt, Leiterin der Dürener Arbeitsagentur, bekräftigte am Montag vielmehr ihren Optimismus, dass die Marke von 10.000 Arbeitslosen bis Jahresende unterschritten wird.

Aktuell suchen 10.833 Männer und Frauen im Kreis einen Job, 453 mehr als im Dezember, aber auch 527 weniger als im Januar 2010. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 8,2 Prozent.

Bei allem vorsichtigen Optimismus und recht positiver Signale aus der Wirtschaft verweist Claudia Steinhardt aber auch auf die Unwägbarkeiten einer immer noch unsicheren konjunkturellen Entwicklung weltweit, die vor allem für die exportorientierte Industrie an der Rur noch mit Fragezeichen verbunden ist.

Für den Anstieg der Arbeitslosenzahl macht sie mehrere saisontypische Faktoren verantwortlich. Zum einen seien viele Arbeitsverträge Ende des Jahres ausgelaufen, beispielsweise nach dem Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel. Mit dem Winter aber gehe traditionell auch die Beschäftigtenzahl im Landschafts- oder Straßenbau zurück. Dazu komme eine Vielzahl erfolgreicher Azubis, die ihre Prüfung bereits im Januar abgelegt haben und jetzt eine Festanstellung suchen.

Die Agenturchefin ist jedoch guter Dinge, dass die meisten Jugendlichen schon bald eine Anstellung finden werden. Genährt wird ihre Zuversicht durch die weiterhin recht hohe Zahl an offenen Stellen. Allein im Dezember wurden der Arbeitsagentur 378 neue gemeldet, insgesamt sind es 990. Allerdings, und auch darauf weist Claudia Steinhardt hin, gibt es nicht für jede offene Stelle auf Anhieb auch einen passenden Bewerber. Deshalb steht für sie auch fest: „Der sich weiter abzeichnende Fachkräftebedarf wird den Rückgang der Arbeitslosigkeit auch im Kreis Düren bremsen.” Gute Chancen für qualifizierte Bewerber sieht sie weiterhin im Gesundheitsbereich, aber auch in der Metallbranche.

Die Agentur hat auch im Januar zahlreichen Arbeitssuchenden unter die Arme gegriffen. Ohne ihre Maßnahmen läge die Arbeitslosenzahl bei 13149. Allein 337 Männer und Frauen erhielten zum Start in die Selbstständigkeit einen Gründungszuschuss, 525 Teilnehmer befanden sich in Weiterbildungsmaßnahmen, etwa gleich vielen konnte die Agentur mit öffentlichen Mitteln eine Arbeitsgelegenheit vermitteln.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert