Düren - Arbeitsagentur zentralisiert ihr Angebot

WirHier Freisteller

Arbeitsagentur zentralisiert ihr Angebot

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
arbeitsagentur3_xxx
Bei laufendem Betrieb wird die Arbeitsagentur in Düren bis 2011 umgebaut und erweitert. Arbeitslose finden ihre erste Anlaufstelle ab dem 1. Oktober an der Bismarckstraße neben dem BIZ. Foto: Abels

Düren. Der kleine Bagger vor der Tür ist nur ein Vorbote: Günther Schwiering, Leiter Infrastruktur bei der zuständigen Agentur für Arbeit in Aachen, spricht von vorbereitenden Kanalarbeiten.

Die große Baumaßnahme steht den Mitarbeitern der Dürener Arbeitsagentur erst noch bevor. Sobald die Baugenehmigung der Stadt Düren vorliegt, rücken Arbeiter mit schwerem Gerät an das altehrwürdige Gebäude an der Moltkestraße (Baujahr 1961), das in zwei Bauabschnitten bis Anfang 2011 für knapp 5,7 Millionen Euro umgebaut und erweitert werden soll. „Wir gehen derzeit von einem Baubeginn Mitte Oktober aus”, erklärt Schwiering.

Ziel der Arbeitsagentur ist es, künftig alle Dienstleistungen unter einem Dach anzubieten. Mit dem Um- und Erweiterungsbau werden die bislang angemieteten Dependancen (rund 3000 Quadratmeter) überflüssig. Der Eingangsbereich wird verlegt und das Hauptgebäude um eine Bürozeile erweitert.

Wichtiger aber noch für die Mitarbeiter: Sie erhalten einen Aufzug, brauchen die schweren Aktenbestände künftig nicht mehr über das Treppenhaus zu schleppen, und neue Toiletten. „Das ganze Haus wird barrierefrei”, erklärt Schwiering. Auch die Fenster werden erneuert und die Fassade wird neu gestaltet. Das triste Grau hat ausgedient.

Da ist es zu verschmerzen, dass die Büros neu zugeschnitten und teilweise kleiner werden, berichtet Agentur-Geschäftsführer Harald Küst von einer positiven Resonanz aus Reihen der Belegschaft. Berater mit Kundentakt müssen künftig mit zwölf Quadratmeter großen Räumen auskommen, Mitarbeiter ohne Publikumsverkehr sollen in eine Bürolandschaft umziehen, erklärt Schwiering die Pläne.

Die Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb. „Uns war bei der Planung wichtig, dass es für unsere Kunden keinerlei Einschränkungen geben wird”, betont Harald Küst. Nur auf eine Veränderung müssen sich Arbeitsuchende einstellen.

Ab dem 1. Oktober zieht die sogenannte Eingangszone, der Bereich, in dem Arbeitslose erstmals bei der Agentur vorstellig werden, ihre Daten hinterlegen und einen Beratungstermin erhalten, um an die Bismarckstraße, neben das Berufsinformationszentrum (BIZ). Der Umzug erfolgt unabhängig von der noch ausstehenden Baugenehmigung am kommenden Mittwoch, 30. September, nach Ende der Bürozeit um 13 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert