AC²-Wachstumsinitiative: Jeder Teilnehmer ist ein Gewinner

Von: Kevin Teichmann
Letzte Aktualisierung:
12916697.jpg
Heike Krier (von links), Geschäftsführerin der Gründer-Region Aachen, Landrat Wolfgang Spelthahn und der letztjährige „AC²-Wachstumsinitiative“-Preisträger „Laix Technologies UG“ aus Langerwehe, vertreten von Mirco Hengst und Irene Terborg, empfehlen die Teilnahme. Foto: Teichmann

Kreis Düren. Warum schmilzt Schokolade nicht in der Hand? Und wieso tut sie es im Mund? „Der richtige Schmelzpunkt ist wahrscheinlich die wichtigste Eigenschaft der Schokolade“, stellt Mirco Hengst, Geschäftsführer der „Laix Technologies UG“ aus Langerwehe, fest. Und Unrecht möchte ihm wohl niemand unterstellen. „Laix“ beschäftigt sich intensiv mit Festfettanalysen, stellt Laborgeräte her, die Produktanalysen sozusagen per Knopfdruck für Großunternehmen entwerfen.

Gegründet wurde das Unternehmen erst vor wenigen Jahren – unter Mithilfe der Gründer-Region Aachen. „Für uns war klar, dass wir nach diesem erfolgreichen Start auch für unseren Wachstumsplan wieder Hilfe beanspruchen würden. Wir möchten uns so vergrößern, dass unser Personal von fünf auf neun Mitarbeiter anwachsen kann. Die fundierten, betriebswirtschaftlichen Kenntnisse unseres Beraters Karl-Heinz Jaquemot waren eine große Unterstützung“, sagt Hengst, der mit „Laix“ im vergangenen Jahr Preisträger des Gründer-Region-Wettbewerbs „AC²-Wachstumsinitiative“.

Jaquemot ist einer von 200 Beratern, die kostenlos Unternehmen in Gründung oder Wachstum unter die Arme greifen. „Die Berater erkennen wirklich alle Problemfelder, helfen aber eben auch beim Finden von Lösungen. Außerdem erhält man den Input nicht geballt in einer kurzen Zeit, sondern über einen längeren Zeitraum, peu à peu. Das Tagesgeschäft muss man deshalb auch nicht vernachlässigen“, ist Hengst absolut zufrieden. Heike Krier, Geschäftsführerin der Gründer-Region, erklärt das Konzept: „Viele Unternehmer haben Ideen, die letztlich in der Schublade bleiben, weil die alltäglichen Aufgaben eine Verwirklichung verhindern.“

Die Berater sollen bei der Umsetzung behilflich sein. Zudem ergibt sich automatisch ein großes Netzwerk. Und aus den Erfahrungen anderer lernt man Möglichkeiten kennen, zum Beispiel „in Malaysia oder Indonesien nach einem Großhändler zu suchen“.

„Die Wachstumsphase ist die schwierigste nach der Gründung“, wirbt auch Landrat Wolfgang Spelthahn dafür, die Informationsveranstaltung der 13. Auflage des Wachstumswettbewerbs – unter dem Motto „Energieschub für mehr Leistung“ – zu besuchen. Diese findet am 27. September, ab 17 Uhr, im Gebäude der Kreisverwaltung Düren, Haus B, Raum 144, statt.

Eine Auftaktveranstaltung für den Kreis Düren ist für den 27. Oktober geplant. Teilnehmen können Firmen aus der Wirtschaftsregion Aachen – Düren – Euskirchen – Heinsberg mit einer Mitarbeiterzahl zwischen 5 und 250; die Gründung sollte möglichst vor 2012 erfolgt sein.

Die drei besten Wachstumspläne werden mit 5000, 2500 und 1000 Euro prämiert, allerdings betont Spelthahn: „Jeder Teilnehmer ist ein Gewinner.“ Das bestätigt auch Hengst: „Auch die Banken sehen gerne, wenn hinter einem ausgefertigten Business-Plan die Unterstützung von AC² steckt. Dann wissen sie sofort: das hat Hand und Fuß.“ Einer der vier geplanten neuen Mitarbeiter steht bei „Laix“ schon in den Startlöchern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert