Kreis Düren - 30.000 Besucher erleben jede Menge Action bei Leistungsschau

Whatsapp Freisteller

30.000 Besucher erleben jede Menge Action bei Leistungsschau

Von: Andreas Bongartz
Letzte Aktualisierung:
helfer3sp
Und Action: Den Höhepunkt der an spektakulären Vorführungen nicht gerade armen Leistungsschau stellte der Einflug des Polizei-Spezialeinsatzkommandos dar. Nachdem sich die Polizisten aus einem Hubschrauber abgeseilt hatten, erfolgte der Zugriff auf die vermeintlichen Ganoven. Foto: Andreas Bongartz

Kreis Düren. Explosionen, Feuer und meterhoher Qualm: Unablässig ertönte am Sonntag das Sirenengeheul in der City, auf dem Annakirmesplatz war ein Großeinsatz. Feuerwehr, Polizei, Malteser Hilfsdienst, Technisches Hilfswerk, DLRG und Deutsches Rotes Kreuz - alle waren vor Ort.

Und dann flog auch noch das Spezialeinsatzkommando der Polizei mit einem Hubschrauber am Ort des Geschehens ein.

Auf dem Annakirmesplatz ging allerdings nicht die Welt unter, ganz im Gegenteil, rund 800 professionelle Helferinnen und Helfer, hauptberufliche und ehrenamtliche, präsentierten im Rahmen einer Leistungsschau was sie haben und was sie können. „Helfer im Einsatz - Die große Leistungsschau” hieß die Veranstaltung des Kreises Düren.

Das gab es so das letzte Mal in Düren vor 30 Jahren - und die Besucherzahlen lassen vermuten, dass die Dürener so etwas schmerzlich vermisst haben, denn von den frühen Morgenstunden bis in den Nachmittag hinein strömten die Menschen nur so auf den Annakirmesplatz. Landrat Wolfgang Spelthahn schätzte die Besucherzahlen auf an die 30.000 und freute sich über eine „begeisternde Resonanz”.

Kein Wunder, verbarg sich hinter der Leistungsschau doch kein trockenes Zurschaustellen von Gerätschaften und Einsatzfahrzeugen. Die gab es natürlich auch zu sehen, aber drumherum noch viel mehr, nämlich jede Menge Action. Man wusste gar nicht, wo man überall hin schauen sollte.

An allen Ecken und Enden des Geländes gab es Demonstrationen und faszinierende Einblicke in die Tätigkeitsfelder der Sicherheit schaffenden Organisationen. Da wurden von der Feuerwehr Zimmer- und Gasbrände simuliert sowie Bergungsaktionen vorgeführt, das THW hatte Tauchvorführungen im Angebot, der Polizei-Motorsportclub Kassel zeigte beeindruckende Kunststücke auf seinen Krafträdern und und und.

Beim SEK-Einflug war es vielleicht sogar etwas zu viel Action: Als das Kommando einen Eingriff mit Abseilen simulierte, musste so mancher der Zuschauer in Deckung gehen: Der Hubschrauber hatte eine dicke Staubwolke verursacht, für die Polizisten sicherlich von Vorteil, blieben sie im staubigen Treiben doch unbemerkt, die „gesandstrahlten” Zuschauer unmittelbar am Ort des Geschehens haben allerdings auch nicht viel mitbekommen.

Die Leistungsschau, ein großes, mitunter lehrreiches, Spektakel, das sich auch NRW-Familienminister Armin Laschet nicht entgehen ließ. „Wenn alle 23 Millionen Menschen, die in Deutschland ehrenamtlich tätig sind, für einen Tag ihre Arbeit niederlegen würden, würde unser gesellschaftliches Leben zum Stehen kommen”, sagte der Minister.

Das ehrenamtliche Engagement der Menschen im Kreis Düren zu würdigen, ist auch der Grundgedanke der Leistungsschau. Landrat Wolfgang Spelthahn: „Jeder zweite Einwohner des Kreises ist ehrenamtlich tätig, und dieser Tag heute zeigt, dass wir auch im Bereich der Sicherheit schaffenden Organisationen sehr gut aufgestellt sind.”

Um die Leistungsfähigkeit der Hilfsorganisationen in geballter Form live zu erleben, soll man in Zukunft nicht noch einmal 30 Jahre warten müssen. Dem Landrat schwebt eine regelmäßige Wiederholung vor: „Wir überlegen, alle vier Jahre so eine Olympiade des Ehrenamts zu veranstalten.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert