250 Fachkräfte erhalten ihren Meistertitel

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Training, Technik, Teamgeist: Ohne diese drei Dinge bleibt der Meistertitel unerreichbar. Was nicht nur im Fußball gilt, sondern auch im Handwerk. Bei der Meisterfeier der Handwerkskammer Aachen im Aachener Eurogress erhielten fast 250 Fachkräfte ihre Meisterbriefe.

Gewürdigt wurden vor allem die Leistungen der Absolventen in den verschiedenen Gewerken, vom Dachdecker bis zum Tischler. Jede Meisterin und jeder Meister wurde auf die Bühne gerufen, wo Kammerpräsident Dieter Philipp und Hauptgeschäftsführer Peter Deckers die Meisterbriefe unter dem Applaus der rund 900 Gäste übergaben.

„In den kommenden Jahren gehen viele Firmeninhaber in den Ruhestand. Für jemanden, der einen Betrieb übernehmen möchte, bietet diese Situation natürlich große Chancen“, sagte Philipp. Wer nicht gleich die große Verantwortung für ein etabliertes Unternehmen und seine Mitarbeiter übernehmen wolle, aber dennoch die Selbstständigkeit anstrebt, für den sei die Gründung eines eigenen Betriebs die beste Option.

Friedrich-Wilhelm Weber, Leiter der Unternehmensberatung der Handwerkskammer, rief dazu auf, sich auf diesem Weg begleiten zu lassen: „Das Wichtigste ist zunächst mal aufzuschreiben, was man will. Und genau das muss im Geschäftsplan stehen.“

Die fünf Absolventen, die innerhalb ihres Prüfungsjahrgangs mit sehr guten beziehungsweise guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht haben. Sie erhielten eine besondere Auszeichnung und wurden mit dem „Preis der Sparkasse“ geehrt. Absolventen, die die Meisterprüfung mit Ergebnissen abgeschlossen haben, die im Durchschnitt der vier Prüfungsteile „besser als gut“ sind, erhalten 2500 Euro.

Der Abschluss in allen Prüfungsteilen mit „Gut“ wird mit 1000 Euro honoriert. Ausgezeichnet wurden Tischlermeisterin Lisa Merkens (Monschau), Metallbauermeister Karsten Heinze (Herzogenrath), die Tischlermeister Alexander Johnen (Simmerath) und Sebastian Niesel (Aachen) sowie Installateur- und Heizungsbauermeister Markus Pinezits (Schleiden).

Folgende Handwerker aus dem Kreis Düren legten 2014 erfolgreich die Meisterprüfung ab:

Dachdeckermeister: Lukas Peterhoff, Vettweiß; Alexander Windelschmidt, Niederzier.

Elektrotechnikermeister: Sascha Bierbach, Kreuzau; Josef Dück, Düren; Tarek Felah, Düren; Arne Körver, Jülich; Egor Lamm, Merzenich; Markus Peter Ridt, Linnich; Eduard Skorok, Langerwehe; Christoph Zerfas, Vettweiß.

Friseurmeister: Dominik Hecker, Langerwehe; Alexandra Klinker, Langerwehe; Laura Kremer, Niederzier; Lisa Mauer, Aldenhoven.

Installateur und Heizungsbauermeister: Maksim Gering, Jülich; Tobias Keller, Düren; Anne Peterhoff, Niederzier; Mirko Plinke, Langerwehe.

Kraftfahrzeugtechnikermeister: Fabian Glehn, Mechernich; Daniel Hassert, Kreuzau; Thorsten Jörres, Düren; Jens Kieven, Jülich; Vladimir Koch, Niederzier; Benedict Kroll, Düren; Johannes Löckener, Düren; Jan Rütze, Mechernich; René Walter, Düren; Viktor Walter, Niederzier.

Maler- und Lackierermeister: Michael Bohnen, Aldenhoven; Marc Breuer, Kreuzau; René Franke, Nideggen; Maximilian Hentschel, Hürtgenwald; Tobias Nießen, Nideggen.

Stuckateurmeister: Lukas Prell, Aldenhoven.

Tischlermeister: Max Hudakov, Jülich; Florian Kreuel, Kreuzau; Simon Rix, Linnich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert