Zweitbestes Jahr im Brückenkopf-Park seit langem

Von: Volker Uerlings
Letzte Aktualisierung:
14166903.jpg
Parkchefin Dorothee Esser-Links (2.v.l.) begrüßt den neuen Gastronomiepächter Pascal Fricke aus Kirchberg. Foto: Uerlings

Jülich. Über das Angebot im Brückenkopf-Park wird in Jülich viel diskutiert, im Umland weniger. Hier gibt es aber Jahr für Jahr eine Abstimmung „mit den Füßen“, die im vergangenen Jahr sehr eindeutig ausgefallen ist. Mit 219.000 Besuchern verzeichnete die Freizeiteinrichtung den zweitbesten Wert der letzten zehn Jahre.

Auch gegenüber dem Vorjahr ist das Plus beachtlich: fast zehn Prozent (19.214). Von daher fiel der Blick zurück der Geschäftsführung am Donnerstag sehr positiv aus. Zugleich liegt die Messlatte für die Saison 2017 damit ziemlich hoch.

Geschäftsführerin Dr. Dorothee Esser-Link sieht eine Kombination als wichtige Ursache für das Hoch im Vorjahr: „Der Park und gute Veranstaltungen werden auch gut angenommen.“ Paradebeispiel hierfür seien die „Herbstlichter“, die 2016 die Schallgrenze von 20.000 zahlenden Gästen knackten.

Aber auch Dauerbrenner wie das Epochenfest bescheren bei guter Witterung regelmäßig Besucherzahlen im fünfstelligen Bereich. „Wir machen nicht immer das Gleiche, wie manchmal gesagt wird. Wir testen Formate aus und bieten Neues an“, sagte sie am Donnerstag. Natürlich werde man Zugpferde wie das Epochenfest beibehalten, wenn sie ankommen.

Zwei bis drei neue Veranstaltungen sind im Jahresprogramm 2017 zu finden, das Vize-Geschäftsführer Hans-Josef Bülles präsentierte. Beispiele hierfür sind die „scottish days Jülich“ am 2. und 3. September mit Highland-Games und schottischen Spezialitäten. Und Mitte Oktober soll vor den Toren der Freizeiteinrichtung ein zweitägiges Oktoberfest in einem Zelt für 3000 Menschen steigen; Stargäste am 13. Oktober Jürgen Drews, am 14. Oktober Mickie Krause.

Eine Original-Band aus Bayern und die bekannten „Spezialitäten“ inklusive. Verantwortlich hierfür ist der Park-Partner Junge GmbH, der ein Oktoberfest nach eigenen Angaben erfolgreich in Dortmund veranstaltet und nun Jülich testet. Den Auftakt im Programm macht wieder der Frühlingsmarkt am 22./23. April. Über weitere Punkte berichten wir gesondert.

Eine weitere Veränderung ist ein neuer Gastronomiepächter, der den Glaspavillon am alten Haupteingang (jetzt: Café Parktreff) und die beiden Imbissstationen (Zoo und Spielplatz Kind & Kegel) bewirtschaftet. Die Geschäftsführung hatte die alten Pachtverträge gekündigt und Kriterien aufgestellt, die eine Bewerbung laut Dorothee Esser allesamt erfüllte: Familie Fricke aus Kirchberg. Pascal Fricke ist der junge Pächter, den Mutter, Schwester und Freundin sowie Aushilfskräfte unterstützen. Parallel zum Wechsel wurden die Gastronomie-Anlaufpunkte renoviert, vor allem der Imbiss an „Kind & Kegel“. Die Sitzgelegenheiten wurden verdreifacht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert