Zufall deckt fehlende Fahrerlaubnis auf

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Dumm gelaufen ist es am Samstagabend für einen 29-jährigen Jülicher: Der Mann war durch Fremdverschulden in einen Unfall geraten und musste sich am Ende wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und ohne gültige Fahrerlaubnis verantworten.

Der Jülicher war gegen 22.15 Uhr mit seinem Auto auf der Linnicher Straße unterwegs, als es an einer Kreuzung zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden Wagen kam. Der 21-jährige Fahrer des Wagens verletzte sich dabei leicht. Der Jülicher blieb unverletzt. Die beiden Unfallwagen dagegen wurden durch den Unfall schwer beschädigt. Sie mussten von einem Abschleppdienst abtransportiert werden. Es entstand ein Sachschaden von 14.000 Euro.

Im Zuge der Unfallaufnahme fiel den Polizeibeamten auf, dass der Atem des 29-Jährigen deutlich nach Alkohol roch.  Eine Messung ergab einen Wert von 0,96 Promille. Als der Jülicher zwecks einer Blutprobe zur Polizeiwache gebracht wurde, stellte sich außerdem heraus, dass gegen den Mann eine Fahrerlaubnissperre vorliegt.

So gab es am Ende nicht nur für ihn eine Strafanzeige, sondern auch für die 31-jährige Fahrzeughalterin, mit deren Wagen der Jülicher in den Unfall verwickelt wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert