Jülich - Zu alt, kaputt: Nordkreis ohne großes Bad

Zu alt, kaputt: Nordkreis ohne großes Bad

Von: Volker Uerlings
Letzte Aktualisierung:
4729818.jpg
Gut gerüstet, allerdings noch Monate nicht nutzbar: das Hallenbad in Linnich. Die Grundsanierung verzögert sich um rund ein halbes Jahr. Foto: Jonel
4729971.jpg
Hier hat es im Hallenbad Jülich am Jahresende gebrannt. Die Schwimmer haben bis auf Weiteres das Nachsehen. Foto: Horrig

Jülich. „Bis auf Weiteres“ ist das Jülicher Land ohne großes Hallenbad. Die Jülicher Schwimmfans müssen sich auf eine noch unbestimmte Wartezeit einrichten, nachdem ein Schwelbrand kurz vor dem Jahreswechsel doch einen größeren Schaden angerichtet hat. Und im Linnicher Hallenbad wird fleißig gewerkelt, allerdings dauert die Sanierung einige Monate länger als ursprünglich geplant. Fristverlängerung ist indes auch das richtige Stichwort in Sachen Schwimmzentrum.

Die veränderte europaweite Ausschreibung für die seit vielen Jahren geplante und millionenteure Einrichtung neben dem Freibad ist eine nichtöffentliche Angelegenheit, von daher sind verlässliche Informationen schwierig zu bekommen. Eine Auftragsvergabe indes kann nicht vor dem nächsten Sommer erfolgen, wie unsere Zeitung in Erfahrung brachte. Kurz vor Weihnachten sollen die vorliegenden Angebote ausgewertet worden sein.

Die Vorstellung der Angebote ist für den 18. Januar vorgesehen – natürlich wiederum in geschlossener Runde ohne Öffentlichkeit. In Folge kann mit den Bietern über Details nachverhandelt werden. Im späten Frühjahr liegt laut Planung ein Vergabevorschlag einer elfköpfigen Expertenrunde, bestehend aus Vertretern von Stadt und -verwaltung, vor – hoffentlich. Kommt es dann auch zu einer Auftragsvergabe (im Sommer), wäre Ende 2014/Anfang 2015 mit einem Schwimmzentrum in Jülich zu rechnen. Allerdings: Danach hat es schon mehrmals ausgesehen.

Bis dahin liegen die Schwimmer(-innen) in Jülich und Umgebung nicht auf dem Trockenen. „Wir möchten zügig wieder in Betrieb gehen, bei einem Ausfall entstehen für uns auch Schäden“, erläuterte Grit Zieke auf Anfrage unserer Zeitung das Eigeninteresse. Die Leiterin Vertrieb/Marketing der Stadtwerke kann und will aber keine konkreten Zeiten nennen. „Der Sicherheitsaspekt steht für uns an erster Stelle. Wir können erst in der nächsten Woche Aussagen machen.“

Der Schwelbrand, bei dem durch Feuerwehr und Einsatzkräfte Schlimmeres verhindert werden konnte, war an Heiligabend im Keller entdeckt worden. Ein Schaltkasten hatte gebrannt und wurde schnell gelöscht. Allerdings hatten die Wehrleute unter starker Rauchentwicklung zu arbeiten. Die Schwaden hatten sich fast im gesamten Bad verbreitet.

„Derzeitig ermitteln die Sachverständigen den Schadensumfang. Die Ergebnisse der Gutachten werden Aufschluss darüber geben, wie schnell der Badebetrieb wieder aufgenommen werden kann“, teilt der kommunale Versorger und Badbetreiber mit. Erste Schätzungen nach dem Schwelbrand hatten sich auf Sachschäden von rund 100000 Euro summiert.

Auf eine Schließung für einige Tage, vielleicht Wochen müssen sich die Schwimmer aber einstellen. Alternativen sind sicher die kleineren Bäder in Titz und Siersdorf (Infos im Internet, Adressen am Ende des Artikels). Im Kreis Düren finden sich dann die nächsten Hallenbäder in Düren und Kreuzau.

Auch das Linnicher Hallenbad ist wie sein „Bruder“ in Jülich schon betagt. Dort läuft allerdings bereits eine Grundsanierung. Ursprünglich bis Ende 2012 geplant, verzögern sich die Modernisierungsarbeiten bis etwa Mitte 2013 (wir berichteten). Das liegt vor allem daran, dass etliche Gewerke deutlich arbeitsintensiver ausfallen als angenommen. Diesen Effekt kennt jeder, der eine Altimmobilie auf Vordermann bringt.

In Jülich waren über die Feiertage die jährlichen Reinigungs- und Wartungsarbeiten geplant. Grundlegend wird in der Herzogstadt nicht investiert, da das alte Bad ja durchs Schwimmzentrum ersetzt werden soll. Ob und wann auch immer...

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert