Zahl der Jülicher Grundschüler sinkt erheblich

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Der demografische Wandel ist schon längst nicht mehr nur eine Vorhersage, sondern lässt sich nachweisen. So wird an den Jülicher Grundschulen nach den Sommerferien ein äußerst geburtenschwacher Jahrgang eingeschult.

Die Zahl der Kinder ist binnen Jahresfrist um über 20 Prozent zurückgegangen: 2014 gab es noch 320 i-Dötze, nun sind es nur noch 255 (-65). Damit sinkt auch die Zahl der Klassen an den fünf Grundschulen von im letzten Jahr 14 auf nun 12.

Im Detail verteilen sich die Anmeldungen nach Information der Stadtverwaltung im Schulausschuss wie folgt: GGS Nord 59 Kinder/3 Klassen (Vorjahr 107/4), GGS Nord Welldorf 43/2 (Vorjahr 54/2), Promenadenschule 46/2 (Vorjahr 60/3), GGS West (46/2 (Vorjahr 60/3), Katholische Grundschule 61/3 (Vorjahr 39/2).

Ein Anmeldeplus gab es mithin nur an der Katholischen Grundschule auf dem Gelände des Zentrums Linnicher Straße.

Diese „echten“ Zahlen decken sich in etwa mit den Prognosen des Schulentwicklungsplanes (SEP), wie Lambert Schmitz (CDU) recherchiert hat: „Leider stimmt der SEP, wir haben es mit immer weniger Schülern in Jülich zu tun.“ Bald werde es nur noch zehn Eingangsklassen geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert