Kreis Düren - Wüste Keilerei in Jülicher Kneipe

Wüste Keilerei in Jülicher Kneipe

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Die Polizei im Kreis Düren hat etwas weniger Einsätze gefahren als im Vergleich zum Jahreswechsel 2009/2010. Denoch hatten die Bematen in der Silvesternacht gut zu tun und rückten zu 119 Einsätzen aus. Ein Jahr zuvor waren es 134.

Kaum hatte das neue Jahr begonnen, mussten sich die Beamten mit den fast schon typischen Streitereien einzelner, meist alkoholisierter Partygäste und Sachbeschädigungen durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern auseinandersetzen.

Darüber hinaus wurden im Laufe der Nacht zehn Einbrüche im Kreisgebiet gemeldet. Im Rahmen der kreisweiten Verkehrskontrollen an Silvester und Neujahr wurden insgesamt 123 Fahrzeuge kontrolliert. 36 Fahrzeugführer mussten einen Alkoholtest machen. In zwei Fällen wurde eine Blutprobe genommen.

Ohne Führerschein

Am letzten Tag des Jahres kam in Linnich gegen 12 Uhr ein 32-jähriger Linnicher mit einem geliehenen Roller auf der Rurdorfer Straße zu Fall. Er beschädigte das Auto eines 81-jährigen Linnichers. Es entstand ein Schaden von 800 Euro. Außerdem stellten die Beamten fest, dass der Rollerfahrer keine gültige Fahrerlaubnis besaß und der Roller nicht mit Winterreifen ausgestattet war.

Gegen 1.45 Uhr wurden die Beamten zu einer Gaststätte im Nordviertel gerufen. Dort war es zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen gekommen. Als die Polizei erschien, eskalierte die Situation erneut. Eine Polizeibeamtin, die versuchte einen Streit zu schlichten, wurde dabei von einer 44-jährigen Jülicherin beleidigt und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die alkoholisierte Frau wurde daraufhin durch die Polizei abgeführt und zur Polizeiwache gebracht. Beim Transport verletzte die weiterhin aggressive Frau einen weiteren Beamten leicht. Da die Frau sich nicht beruhigte, musste sie die Nacht im Gewahrsam der Polizei verbringen.

Gauner drangen nach Aufhebeln von Fenstern in Wohnhäuser in Titz, Jülich, Niederzier, Merzenich, Düren und Kreuzau ein. In fast allen Fällen wurden Bargeld und Schmuck entwendet. Bei einem Einbruch in Merzenich wurden die Täter offenbar durch den Hausbewohner gestört, der durch ein lautes Geräusch aufgewacht war. Hier flüchteten die Einbrecher unerkannt und ohne Beute.

Hinweise an die Polizei Düren unter 02421/9490 erbeten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert