Wohnungen „Am Silo“: An Bedürfnissen der Senioren orientiert

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
12887379.jpg
Diakon Manfred Kappertz segnet im Beisein von (v.l.) von Bürgermeister Jürgen Frantzen und den Investoren-Brüdern Georg und Ulrich Bolten die Wohnanlage ein. Foto: Jagodzinska
12887376.jpg
Ansprechend gestaltet ist der Innenhof der Wohnanlage „Am Silo“.

Titz. Die Wohnungen „Am Silo“ sind lichtdurchflutet und einladend, gleichzeitig ästhetisch und funktional. Liebevoll haben die Bauherrenbrüder Ulrich und Georg Bolten jedes Detail bedacht, in Zusammenarbeit mit dem Erkelenzer Architektenbüro VDH Projektmanagement GmbH, Generalunternehmer Hans Welter (Bau GmbH) und der Gemeinde Titz.

So führt ein Krankentragetransportaufzug die Senioren zu ihren 48 bis 77 Quadratmeter großen, komplett barrierefreien Wohnungen. 26 Wohnungen stehen zur Verfügung, 16 sind bereits vermietet.

Die Wohneinheiten verfügen über 1,01 Meter breite Türen, gefederte Kunststoffböden und mit umlaufenden Griffleisten ausgestattete, mindestens 7,5 Quadratmetern große Bäder. Jede erdenkliche Sicherheitsmaßnahme wurde ergriffen und die Aussicht aus den Wohnungen im zweiten Obergeschoss reicht bis zur Sophienhöhe.

Stilvoll und detailreich gestalten sich auch die Flure und die Lese- und Verweilzonen in den Etagen.

Gerne glauben die Gäste, die trotz sommerlicher Hitze in Massen zur Eröffnungs- und Einsegnungsfeier strömten, Ulrich Boltens Aussage: „Wir haben das mit Herzblut gemacht.“ So war es den Brüdern auch wichtig, den richtigen Partner zu finden, nämlich die Tagespflege „Lebensfreude“, die im Erdgeschoss bereits ihre Arbeit aufgenommen hat.

Bekannt ist die Einrichtung „mit Herz“ schon von ihren Standorten in Kofferen und Baal. „Am Silo“ verfügt sie über 18 Plätze und wird von montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr geöffnet haben.

Geschäftsführer Christian Nerlich bot einen Einblick in die Rundumversorgungsangebote in freundlichem Ambiente. Die Kosten werden je nach Pflegestufe „teilweise oder komplett von den Kassen übernommen“.

Vertrauenskultur

Bürgermeister Jürgen Frantzen, der ehemalige Beigeordnete Christian Canzler und der Gemeinderat wurden von Ulrich Bolten mit besonders viel Lob für ihr „überdurchschnittliches Engagement“ bedacht. Frantzen dankte seinerseits für die entstandene „Vertrauenskultur“ und für die städtebauliche Bereicherung in Zeiten des demografischen Wandels. Gerne bot er den Bolten-Brüdern die Entwicklung weiterer Grundstücke an, denn „die Nachfrage im ländlichen Raum ist da“.

Wegen der großen Nachfrage mietwilliger Senioren hatten die Gebrüder Bolten ihren ursprünglichen Plan verworfen, im Erdgeschoss einen Cafébetrieb einzurichten, denn im „Ü70 Bereich ist die Pflege viel wichtiger“. Trotz der Umgestaltung, im Laufe derer „Innenwände teilweise abgerissen werden mussten“, wurde der Bau in 19 Monaten vollendet.

Erwähnenswert ist zudem, dass viele Mieter fortgeschrittenen Alters aus den Ortschaften der Gemeinde Titz stammen und den Wohnort ihrer Kinder in unmittelbarer Nähe wissen.

Als symbolhaften Glücksbringer überbrachte Hartmut Wasserberg den Gebrüdern das Hufeisen, das am abgerissenen Silo „verkehrt herum hing“.

Den Faden „Silo“ nahm auch Diakon Manfred Kappertz bei seiner Einsegnung der Wohnanlage auf. In einen solchen Speicher für Schüttgüter werde „von oben etwas hineingegeben“, das bezog er auf Gottes Segen für das gute Gelingen. Mit einem gemischten Programm alter Melodien untermalte der Hasselsweiler Sänger Jonny Sanders die Einweihungsfeierlichkeiten. Später genossen die Gäste im nach Süden ausgerichteten Innenhof mit Gartenanlage und Sitzgruppen in gemütlicher Atmosphäre Kuchen und Gegrilltes und nutzten die Gelegenheit zum Austausch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert