Jülich - Wirtz hakt wegen Castorlagers nach

Wirtz hakt wegen Castorlagers nach

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Das Bundesamt für Strahlenschutz hat kürzlich zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen für Zwischenlager, in denen atomare Abfälle gelagert werden, angeordnet.

Zurzeit werden radioaktive Abfälle auch auf dem Gelände des Forschungszentrums in Jülich aufbewahrt. Die Rechtsgrundlage für dieses Castor-Lager läuft jedoch am Mitte 2013 ab. Dort lagern u.a. die Brennelemente aus dem 1988 stillgelegten AVR-Versuchsreaktor.

Frage ist nun, ob in Jülich ein nach Ahaus, Gronau und Ludmin viertes Zwischenlager entstehen soll. Per Kleiner Anfrage an die NRW-Regierung will der Landtagsabgeordnete Josef Wirtz (CDU) jetzt wissen, was und auf welcher Zeitschiene in Düsseldorf mit dem Jülicher Atommüll in welchem Fall geplant ist und geschehen soll.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert