„Wilde Jungs“ vor Sandhasen und Rurblümchen in Inden

Von: bw
Letzte Aktualisierung:
14004637.jpg
Als Neuauflage der „Rocky Horror Picture Show“ konnte das Männerballett der „Bärmer Sandhasen“das Publikum in Inden begeistern und wurde Zweiter. Foto: Wickmann

Inden/Altdorf. Das mittlerweile zwölfte Männerballettturnier der KG „Lustige Jonge“ Inden/Altdorf ist erneut zu einem großen Erfolg geworden und hat die Zuschauer begeistert. Unter der Leitung von Donald Trump alias KG-Präsident Thomas Weisweiler traten elf Männerballetts im ausverkauften Festzelt gegeneinander an und zeigten zu unterschiedlichsten Themen ihr Können.

Von Mallorca bis Bayern über ein Boxturnier bis hin zu einem Besuch bei den Hippies in den 70er Jahren war so ziemlich alles vertreten.

Die „Traumtänzer“

Der Abend begann mit dem Auftritt des vereinseigenen Männerballetts „Traumtänzer“, die als Meister Yoda, Darth Vader, Jedi-Krieger oder imperiale Sturmtruppler die Bühne stürmten und auch ein Modell des Todessterns mitgebracht hatten. In der Vorwoche hatten die Indener Star-Wars-Fans beim Welldorfer Turnier den ersten Platz belegt, traten aber in ihrer Heimat außerhalb der Wertung an.

Ein großer Applaus war ihnen für ihre beeindruckende Performance sicher. In diesem Jahr traten die Lamersdorfer „Cool Men Group“ gegen die Lucherberger „Stiev Säck“, die „Wild Boys“ aus Mersch-Pattern, die Jülicher „Rurblümchen“, die Keldenicher „Tanzbärchis“, die „Bärmer Sandhasen“, die „Manslue“ aus Breberen, die Wegberger „Roarer Wellet“, die „Trunkengarde2.0“ aus Gey und „De Jungspunte“ aus Wolfert an. In den Pausen zwischen den Showblöcken der Männerballetts sorgten die Tanzgruppen der „Lustige Jonge“ Inden und der KG „Ulk“ Selgersdorf für gute Unterhaltung.

Als erste Gruppe betraten „De Jungspunte“ die Bühne und verwandelten sich von betenden Nonnen in feiernde Bayern in Lederhosen. Die „Cool Men Group“ zeigte die Urlaubsfreuden auf Mallorca, die „Stiev Säck“ betraten als Boxer die Bühne. Beeindruckend war auch die Show der „Wild Boys“, die tänzerisch den Film „Top Gun“ nachspielten, oder der „Sandhasen“, die sich den Film „Der große Gatsby“ ausgesucht hatten. Die Rurblümchen stellten die „Rocky Horror Picture Show“ nach, während die „Manslue“ „ab in den Süden“ wollten. Präsident Weisweiler stellte im Laufe des Abends die Forderung „America first – but Inden/Altdorf second“ und drohte, er würde die Piloten aus dem „Top Gun“-Auftritt losschicken, wenn die Welt nicht das macht, was der mächtigste Mann von ihr verlangt und erntete hierfür viele Lacher.

Für die Jury war es auch diesmal keine leichte Entscheidung, da alle Gruppen eine hervorragende Leistung gezeigt hatten. Es wurden Punkte in den Kategorien Kostüm, Ausdruck, Thema, Aufmarsch, Schwierigkeitsgrad und Publikumsreaktion vergeben. Der Titelverteidiger „Wild Boys“ aus Mersch-Pattern konnte auch in diesem Jahr seinen Spitzenplatz verteidigen, gefolgt von den Bärmer „Sandhasen“ und den Jülicher „Rurblümchen“. Traditionell belegten alle anderen Teilnehmer den vierten Platz. Bei der Aftershowparty feierten alle Teilnehmer ausgelassen zusammen und freuen sich auf den Karnevalshöhepunkt mit den Festzügen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert