Welches Geschlecht ist besser? Eine Frage die ungeklärt bleibt

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
5694815.jpg
Schülertheater der elften Jahrgangsstufe des Gymnasiums Zitadelle: Da tobt der Zickenkrieg, als Eglè (links) und Adine sich begegnen. Foto: Kròl

Jülich. „Männer und Frauen“. Das Verhalten der Geschlechter beschäftigt die Menschheit nicht erst seitdem „die Ärzte“ es vertonten. Die Thematik ist so alt wie die Welt, lieferte den alten Griechen schon Material für ihre Mythen und Sagen und auch Pierre de Marivaux (1688 -1763) griff das Thema in seiner Komödie „Der Streit“ wieder auf.

Welches ist das bessere Geschlecht? Wer begann, Untreue in die Welt zu bringen? Auch der LiteraturkursQ1 der Jahrgangsstufe elf am Gymnasium Zitadelle und ihre Lehrerein Jessica Brennecke beschäftigte dieses Thema. Sie griffen es in einer Überarbeitung und Modernisierung von Peter Stein auf , und brachten es mit Ideenreichtum und Witz auf die Bühne der Jülicher Stadthalle.

Dabei hatten sie aus der Not eine Tugend gemacht. In diesem Kurs sind die jungen Männer deutlich in der Unterzahl und so musste unter anderem ein Stück gewählt werden, in dem es nicht zu viele männliche Rollen gab. Dies ist in „der Streit“ der Fall. Es war ein Experiment, was der Vater des Prinzen vor 18 Jahren begonnen hatte. Er ließ zwei kleinen Jungen (Matthias Elsen und Jonas Tholen) und zwei kleine Mädchen (Kathrin Vereecken und Linda Voß) entführen und in völliger Isolation aufwachsen. Sie kannten lediglich die Dienerinnen Carise (Mara Dreßen) und Mesrou (Silei Ali). An diesem Tag nun wollte der Prinz (Kevin Lüttgen), der mit seiner Freundin Hermiane (Zeynep Aslan) wieder einmal über die Thematik gestritten hatte, das Rätsel lösen.

Nun wurden also Egle und Azor sowie Adine und Mesrin zusammengeführt und beide Paare verliebten sich prompt ineinander. Doch als die Mädchen aufeinandertreffen, entwickelte sich dass, was man heute gemeinhin als „Zickenkrieg“ betitelt. Die Männer hingegen schlossen Freundschaft. Als nun aber das Quartett aufeinander traf, geschah etwas Unvorhersehbares. Azor verliebt sich in Adine und Mesrin in Egle. Auch das Dienerpaar hatte einen Versuch gestartet und zwei weitere Kinder entführt. Meslin (David Plum Santos) und Dina (Lisa Ritz) und auch sie verlieben sich, blieben sich aber treu.

Und so bleibt die Frage weiterhin offen und wird wohl wahrscheinlich auch nie geklärt werden: „Welches ist das bessere Geschlecht?“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert