Linnich - Weite Natur, die niemanden kalt lässt

Weite Natur, die niemanden kalt lässt

Letzte Aktualisierung:
12371120.jpg
Mit beeindruckenden Bildern waren Dorothea und Klaus Flaskamp aus Island nach Hause zurückgekehrt. Foto: Kròl

Linnich. Es war ein lange gehegter Wunsch, den sich die Eheleute Dorothea und Klaus Flaskamp mit ihrer Reise nach Island im Juni 2015 erfüllten. Dieses Land voller Gegensätze mit seiner teilweise gänzlich unberührten Natur, den Wasserfällen und Geysiren, Vulkanen und Gletschern ist ein Eldorado für jeden Fotografen, und so ging es auch dem Gevenicher Ehepaar, das seit einigen Jahren dem Fotoclub Hückelhoven angehört und in Linnich schon mit so mancher Fotoausstellung von sich reden machte.

Eine Menge Aufnahmen hatten die Eheleute gemacht und mit nach Hause gebracht. Nachdem das Material aufbereitet worden war, ließen Flaskamps die Gäste des Zeit-Cafés der evangelischen Kirchengemeinde in Linnich an ihren Reiseerlebnissen teilhaben. Seither wurden sie immer wieder zu ihrer Islandreise befragt, so dass sie sich noch einmal entschlossen, eine Auswahl ihrer Bilder im Rahmen einer Ausstellung in den ehemaligen Räumen des Bosch Service Küpper in der Linnicher Innenstadt zu zeigen.

Es waren beeindruckende Bilder, die sie mitgebracht hatten. Den Süden der Insel hatten sie bereist und die Vogelfelsen bei Vik ebenso gesehen wie den gewaltigen Wasserfall Gullfoss, Pingvellir, das nicht nur eine große Thingstätte ist, sondern wo auch die amerikanische und europäische Kontinentalplatten zusammenstoßen. Sie hatten den gewaltigen Stori Geysir fotografiert, die Gletscherlagune Jökulsarlon und hatten am Fuß des Skaftafellsjökull, eines gewaltigen Gletschers gestanden. Sie hatten auch die Hauptstadt Reykajavik besucht. Sie waren durch Lavawüsten mit ihren bizarren Strukturen gefahren und hatten wild lebende Islandpferde fotografiert. Was sie nicht beobachten konnten, waren die Papageientaucher, die Nationalvögel Islands. Da musste eben das Foto von einer Kolonie Plüschvögel herhalten.

So gaben sie einen schönen Einblick in die wilde Natur dieses Landes und machten damit sicherlich auch so manchem Lust, dies alles einmal mit eigenen Augen zu sehen. Unter den Gästen weilten natürlich auch etliche Islandreisende, die angesichts dieser Bilder wieder ins Schwärmen gerieten und von eigenen Erlebnissen berichteten. „Es war Abenteuer pur“, erzählte dann auch Klaus Flaskamp der die Gäste begrüßte, und Ehefrau Dorothea gestand ein, dass so viel unberührte und weite Natur eigentlich niemanden kalt lassen kann. Kr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert