Weinberg auf der Sophienhöhe für Niederzierer Verein

Letzte Aktualisierung:
14672334.jpg
Tagebauleiter Thomas Körber (l.) übergab den Weinberg auf der Sophienhöhe im Beisein von Bürgermeister Hermann Heuser (4.v.r) an den Niederzierer Freundeskreis „Vinum Collegium Sophia“. Foto: RWE

Niederzier. RWE Power hat den Weinberg auf der Sophienhöhe dem Niederzierer Verein „Vinum Collegium Sophia“ übergeben. Die Hobby-Weinfreunde haben den Hang mit seinen 99 Rebstöcken von dem Unternehmen zu einem symbolischen Preis gepachtet. Sie werden sich künftig um die Pflege der Reben und natürlich auch um Lese und Vinifizierung der Trauben kümmern.

In den 1990er Jahren pflanzten Mitarbeiter des Tagebaus Hambach in bester Südwesthanglage Rebstöcke der Sorte „Blauer Portugieser“. Aus den Trauben wurden seitdem jedes Jahr einige Flaschen des sogenannten „Hambachweins“ der Lage „Hambacher Weiden“ erzeugt.

„Laut Flaschenetikett ist das ein ,ehrlicher Landwein von Bergleuten‘ und eines von vielen Highlights in unserer Rekultivierung“, berichtet Tagebauleiter Thomas Körber. „Wir freuen uns sehr, dass diese junge Tradition nun durch besonders sachkundige und engagierte Weinliebhaber fortgesetzt wird.“

Das „Vinum Collegium Sophia“ wird die bisher bergmännische und nicht unbedingt zum Kerngeschäft des Tagebaubetreibers gehörende Weinbauarbeit weiterführen.

Bert Vent, Vorsitzender des weinbaubegeisterten Freundeskreises, motiviert die neue Aufgabe. „Wir sind uns der Verantwortung bewusst und werden die seit mehr als 20 Jahren gepflegte Weinbau-Tradition in dieser Region fortsetzen. Wir freuen uns auf die Arbeit im Weinberg und ganz besonders auch auf die erste Weinlese.“

Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser hat den Kontakt zwischen RWE und dem Wein-Freundeskreis vermittelt: „Ich freue mich, dass der Weinberg in neue Hände übergeht und damit ein Schauplatz des vielfältigen bürgerschaftlichen Engagements in unserer Gemeinde wird. Unsere Sophienhöhe wird damit noch attraktiver für die Menschen in dieser Region. Unsere Bürger und die Rekultivierung wachsen damit wieder ein Stück weiter zusammen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert