Weihnachtsmarkt: Jülicher Lions-Losbude wieder reich gefüllt

Letzte Aktualisierung:
13422663.jpg
„Lions“ verpackten die Preise für die Losbude auf dem Jülicher Weihnachtsmarkt: (v.l.) Manfred Schulz, Liane Heuser, Christiane Schröder, Ursula Schayen, Manfred Bender. Foto: JZ/JN

Jülich. Ein neues „Gesicht auf Zeit“ bekommt für die nächsten knapp zwei Monate der Schlossplatz im Herzen der Herzogstadt. Die Buden, Stände und Geschäfte für den Weihnachtsmarkt sind weitgehend aufgebaut und hinter den Kulissen herrscht emsige Betriebsamkeit - auch für den guten Zweck.

Bevor der Markt offiziell eröffnet wird, muss noch dekoriert und stimmungsvoll geschmückt werden. Außerdem werden die Warenlager für den ersten Ansturm aufgefüllt.

Neben zahlreichen kommerziellen Anbietern sind seit vielen Jahren aktive Lionsfreunde im Einsatz, die traditionell eine Wohltätigkeits-Tombola für einen guten Zweck organisieren. Erstmalig wird diese beliebte Aktivität (im Lions-Jargon Activity genannt) von zwei Jülicher Lions-Clubs gemeinsam organisiert, nachdem die Lions-Damen des Clubs Gavadiae „ihren“ Patenclub Juliacum seit Jahren beim Losverkauf bereits tatkräftig unterstützt hatten. Beide Clubs betreiben ihr Engagement unter das Motto „Hilfe mit Herz und Hand“. Der Erlös, auch darin sind sich die Damen und Herren einig, bleibt in der Region Düren-Jülich.

Liane Heuser, Präsidentin des Clubs Gavadiae, unterstreicht, dass die Frauen sich freuen, neben ihren Aktivitäten im Frühjahr und Sommer nun auch in der Vorweihnachtszeit eine so sinnvolle Aufgabe zu übernehmen. Auch Bernd Schendzielorz, seines Zeichens amtierender Juliacum-Präsident, gewinnt der engen Zusammenarbeit viel Positives ab: „Ich bin davon überzeugt, dass der Damenclub neben der aktiven Hilfe auch neue Ideen in diese Wohltätigkeits-Veranstaltung einbringt.“

Das Konzept basiert auf drei Säulen, die wohltuend ineinandergreifen. Zunächst haben vornehmlich Geschäftsleute, Unternehmer, Handwerker und Einzel-Spender Sachpreise für die Verlosung zur Verfügung gestellt. Die Lions kümmern sich nun um organisatorische Fragen und sorgen dafür, dass der Stand an Werktagen von 17 bis 19.30 Uhr sowie an den Wochenenden ganztägig besetzt ist. Die dritte und wichtigste Säule sind die Weihnachtsmarktbesucher, indem sie für den guten Zweck oft auch mehrere Lose kaufen. Der Preis je Los ist seit Jahren unverändert und beträgt 50 Cent.

Neben den interessanten Sachpreisen winken natürlich drei Hauptpreise, die am letzten Tag des Weihnachtsmarktes ausgelost werden. Dabei können sich die Gewinner über Einkaufsgutscheine im Wert von 250, 500 und 1000 Euro freuen, die in allen Geschäfte der Jülicher Werbegemeinschaft wie Bargeld behandelt werden.

Allen Lions ist wichtig, dass der Erlös für caritative Zwecke verwendet wird. Verschiedene Einrichtungen in der Region haben gute Konzepte, deren Umsetzung mitunter an fehlenden finanziellen Mittel scheitert. In solchen Fällen springen die Lions gerne ein. Dass die Loskäufer dies ähnlich sehen, wird immer wieder bei Gesprächen deutlich, die sich zwischen Loskauf und Gewinnausgabe an der Bude spontan ergeben. So werden die Losverkäufer von den „Kunden“ mitunter herzlich begrüßt: „Schön, dass Ihr wieder da seid.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert