Wehrleute in Hasselsweiler erweitern ihr Spritzenhaus

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
14873386.jpg
Nach der Einsegnung durch Polizeiseelsorger Manfred Kappertz übernahm die Löschgruppe Hasselsweiler der Freiwilligen Feuerwehr Titz die überwiegend in Eigenleistung erstellte neue Garage für ihren Mannschaftstransportwagen. Foto: Jagodzinska

Hasselsweiler. „Wir brauchen Platz.“ Diese Feststellung war für die Freiwillige Feuerwehr, Löschgruppe Hasselsweiler, wahrlich keine neue Erkenntnis. Vor einigen Jahren hatte Pastor Hermann Frey in einer Predigt angemerkt, dass die Pfarrkirche mit nur einem Seitenschiff nicht symmetrisch sei und keine klare Achse habe. Dennoch sei sie nicht zu klein, was ohne dieses Seitenschiff jedoch der Fall wäre.

Da in Hasselsweiler Kirche und Feuerwehr ein enges und fruchtbares Miteinander pflegen, bot sich der bautechnische Vergleich zwischen Gottes- und Feuerwehrhaus fast von selbst an.

Ob ein direkter Zusammenhang bestand, dass just zu dieser Zeit – man schrieb das Jahr 2012 – die Löschgruppe in Eigeninitiative begonnen hatte, ihr eigenes „Seitenschiff“, im Feuerwehrjargon auch Mannschaftstransportwagen (MTW)-Garage genannt, in Eigeninitiative zu errichten, lässt sich nicht belastbar nachweisen. Tatsache ist jedoch, dass unlängst die neue Feuerwehrgarage mit einem kleinen Festakt offiziell der Löschgruppe übergeben worden ist.

Löschgruppenführer Michael Höfels erinnerte in einem amüsant formulierten Rückblick an die Entstehungsgeschichte der einzelnen Bauabschnitte und an die erforderlichen Ruhephasen. Dabei galt der besondere Dank einigen Unternehmen, die die Muskelkraft der Wehrleute mit Rat und Tat unterstützt haben und dem kostenfrei tätig gewordenen Architekten Peter Bruntsch.

Löschgruppen sehr gut aufgestellt

„Wir dürfen sehr stolz auf die Feuerwehr in unseren Dörfern sein“, lobte Bürgermeister Jürgen Frantzen die ausgezeichnet aufgestellten Löschgruppen der Landgemeinde. Bei aller Konzentration auf die Optimierung der Standortvoraussetzungen in einer wachsenden Gemeinde dürften die Ansprüche an die Sicherheit nicht vernachlässigt werden. Daher gebühre Rat und Verwaltung Dank für die konstruktive Unterstützung der ehrenamtlich tätigen Wehrleute.

Als ausgewiesener Kenner der inneren Strukturen bekräftigte Ortsvorsteher und Brandinspektor Robert Holzportz den Dank an alle Beteiligten, die an der Realisierung des Projekts beteiligt waren. Ganz viel Beifall brandete auf, als er drei sichtlich stolze Jungs vorstellte, die in die Jugendfeuerwehr eingetreten sind. Die innere Begeisterung des Nachwuchses ließ sich auch daran erkennen, dass sie ihre neue Kluft am liebsten gar nicht mehr ausgezogen hätten.

Auch Polizeiseelsorger Manfred Kappertz, der selbst lange Jahre als Feuerwehrmann aktiv war, griff die Aussage „Wir müssen Platz schaffen“ auf und warf einen Blick auf die Entwicklung der Immobilien der Löschgruppe Hasselsweiler. Vor Einsegnung der neuen Feuerwehrgarage forderte er von den Bürgern ein Bekenntnis zur Feuerwehr: „Wir müssen in unseren Herzen Platz schaffen für die Feuerwehrleute.“

Bevor die versammelte Mannschaft zum gemütlichen Teil überging, gab Stephan Giesen die Beförderung von Thomas Grüntjens vom Unterbrandmeister zum Brandmeister bekannt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert