Aldenhoven/Palma - Von Mallorca aus: Rentner verschickt kiloweise Marihuana

Von Mallorca aus: Rentner verschickt kiloweise Marihuana

Von: Volker Uerlings
Letzte Aktualisierung:
Marihuana Drogen Symbolfoto: dpa
Ein Rentner schickte kiloweise Marihuana per Post in die alte Heimat nach Düren. Symbolfoto: dpa

Aldenhoven/Palma. Ein 65-jähriger Rentner aus Deutschland soll von Mallorca aus regelmäßig Marihuana in die alte Heimat geschickt haben. Ein Paket mit Rauschgift kam jedenfalls einem Mitarbeiter eines Aldenhovener Transportunternehmens verdächtig vor.

Auf seinen Hinweis hin wurde die Dürener Polizei eingeschaltet, die das Päckchen untersuchte. Darin befand sich tatsächlich Marihuana, wie eine Sprecherin der Polizei gegenüber unserer Zeitung bestätigte. Nach Berichten mallorquinischer Medien soll der 65-Jährige dafür verantwortlich sein. Er soll das Rauschgift auf Mallorca angebaut haben. Er sei bei einem weiteren Drogen-Versand festgenommen worden.

Die Mallorca-Zeitung schreibt: „Die Guardia-Civil-Beamten fanden heraus, dass der Deutsche seit Monaten regelmäßig Pakete nach Deutschland verschickt hatte. Sie warteten ab, bis der 65-Jährige die nächste Sendung zur Post brachte und konfiszierten diese. Darin befanden sich elf Tüten mit Marihuana mit einem Gesamt-Gewicht von 1270 Gramm.“

In der Wohnung des Mannes seien die spanischen Ermittler auf fünf Kilogramm Marihuana sowie etwa 250 Cannabis-Pflanzen, die bereit zur Ernte waren, gestoßen. Der Deutsche muss sich nun vor Gericht wegen des Anbaus, der Verarbeitung und des Handels von Drogen verantworten.

Darüber ist die Kreispolizeibehörde Düren nicht näher informiert worden, weil es keine direkten Kontakte zu den spanischen Ermittlern gegeben hat. „Wir können nicht direkt mit den Behörden in Spanien Kontakt aufnehmen“, sagte eine Polizeisprecherin aus Düren. Diese Kontakte laufen über das Landes- und/oder Bundeskriminalamt. Die Darstellung, dass die Guardia Civil auf Hinweise der Dürener Kripo tätig geworden sei, sei nicht richtig.

Vor diesem Hintergrund hat es bislang auch zur Identität des Mannes von deutscher Seite keine offiziellen Informationen gegeben. Zwischenzeitlich war in anderen Medien von einem 65-Jährigen aus Duisburg die Rede, der nach Aldenhoven geliefert habe.

Laut der Mallorca-Zeitung wurde der Mann festgenommen - dort muss er sich auch vor Gericht verantworten. In geringen Mengen wird der Cannabis-Anbau für den Eigenbedarf auf der Insel geduldet – nicht aber darüber hinaus zum Verkauf.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert