Jülich - Vom Breakdance bis zur Polka: Über 30 Choreografien beim Tanzabend

Vom Breakdance bis zur Polka: Über 30 Choreografien beim Tanzabend

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
13947037.jpg
Fliegende Haare und kreisende Hüften waren charakteristisch beim 20. Tanzabend des Gymnasiums Zitadelle.

Jülich. Zum 20. Mal in Folge bebte die Bühne im voll besetzten PZ des Gymnasiums Zitadelle. Zweieinhalb Stunden lang kam das Publikum in den Genuss von 31 ausdrucksstarken Choreographien, in denen fliegende Haare, kreisende Hüften und schwingende Beine zu schneller und feuriger Musik einprägsame Elemente waren.

„Zitadelle goes international“ hieß das Motto, moderiert von Anna und Ronja aus der Q10. Sie führten mit flotten Ansagen und prägnanten Tanzeinlagen durchs Programm, hatten sich natürlich vorab in Amerika über die neuesten Styles informiert und scheuten auch nicht davor zurück, die Zuschauer zu einem „Publikumstanz“ auf die Bühne zu bitten. Zahlreiche junge Leute folgten der Aufforderung – und der Tanzdemo der beiden jungen Frauen. Die Leitung des Gesamtprogramms hatten Carsten Tell und Marvin Weber inne. Umgesetzt wurde die Darstellungen von Schülerduos und -formationen quer durch die Altersstufen, darunter Tanz- und Sportkurse. Breite Unterstützung erfuhren sie durch Gäste aus dem Tanztheater Aldenhoven und dem Tanzstudio Nina Romm.

Traditionell war die Bandbreite der Genres enorm, vom Breakdance über den Partytanz bis zur Polka. Besonders beliebt waren Ausdruckstänze, Jazzdance und Hip-Hop, darunter der „DJ-Fleg“ einer der momentan gefragtesten Break-DJs überhaupt. Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang das Duo „J & L“ alias Julia Frank und Leonie Noé, die wiederholt im Duo, aber auch immer wieder in Formationen ins Auge fielen. Während die meisten Tänzerinnen barfuß oder in flachen Schuhen über die Bühne schwebten, zeigte ein Damentrio zu einem Music-Mix einen heißen Tanz auf High Heels.

Eine willkommene Abwechslung inmitten der vielen Mädchen- und Frauenformationen waren „die Breakdancer“ Dennis Naumenko, Florian Fast, Christopher Pithan und Gäste aus dem Nina-Romm-Tanzstudio mit atemberaubenden Moves. Erfrischend fürs Auge waren auch die fünf „Titzer Katzen“, die mit geflochtenen Zöpfen in kurzen karierten Röckchen gemeinsam mit einem „Kater“ mit kariertem Schlips eine fabelhafte Polka aufs Parkett legten.

Zu „Black Beattles“ von Rae Sremmurd und „Single Ladies“ von Beyoncé rockte schließlich der Abiturjahrgang 2017 die Bühne, bevor der mit Spannung erwartete fabelhafte Lehrertanz als Höhepunkt der Veranstaltung „von Norden zum Süden, vom Westen zum Osten“ führte. Die gelungenen Präsentationen des Abends, die immer wieder durch Zwischenapplaus und Begeisterungsakklamationen unterbrochen worden waren, ernteten abschließend donnernden Applaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert