Jülich - Voller Vorfreude auf das Hallenspektakel

Voller Vorfreude auf das Hallenspektakel

Von: Antonius Wolters
Letzte Aktualisierung:
6825675.jpg
Die Sparkasse Düren mitUwe Willner (4.v.r.) als Schirmherr und der Fußballkreis, mit Matthias Hunf (v.r.), Sven Kirfel, Willi Gehlen und Vorsitzendem Manfred Schultze, veranstalten den Sparkassen-Hallencup 2014. Ausrichter ist der TSV 09 Stockheim mit Adalbert Schmitz und Peter Engelhardt (v.l.) an der Spitze. Foto: Wolters

Jülich. Während bei den Amateurfußballern der Spielbetrieb eine Winterpause bis März einlegt, ist der „Budenzauber“ in der Jülicher Nordhalle eine willkommene Abwechslung: Vom 9. bis 12. Januar richtet der TSV 09 Stockheim dort den 21. Sparkassen-Hallencup für Seniorenmannschaften aus. Schirmher ist einmal mehr Uwe Willner, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Düren.

B-Ligist Stockheim hatte sich unter insgesamt 17 Bewerbern um die Ausrichtung des Hallenturniers am Ende durchgesetzt. „Wir haben ein starkes Team im Hintergrund“, wissen Vorsitzender Adalbert Schmitz und sein Stellvertreter Peter Engelhardt, dass der Verein als Turnierausrichter organisatorisch eine wahre Mammutaufgabe zu bewältigen hat. Rund 50 Leute aus der Altherren- und Freizeitmannschaft sollen dazu beitragen, dass an den vier Turniertagen in Jülich ein Fußballfest gefeiert werden kann.

„Kirchberg ist nicht zu toppen“, verteilt die Stockheimer Vereinsspitze vorab Komplimente an das Angebot der Germania, die unter anderem mit Wintergrillen ihre Gäste Anfang diesen Jahres verwöhnt hatte. Zudem werde ein weiterer Grillevent im Umfeld der Nordhalle diesmal nicht so gerne Gesehen, haben die Verantwortlichen herausgefunden.

In der Vorrunde spielen nach Auskunft von Turnierplaner Matthias Hunf 47 Mannschaften, die gemeldet haben, in insgesamt acht Gruppen. Das sind in der MasterCard-Gruppe, die am Donnerstag, 9. Januar, von 19 bis 22.35 Uhr ausgespielt wird, der SSV Körrenzig, SC Ederen, SV Siersdorf, SW Düren 1896 und der SC Jülich 1910/97. In der girogo-Gruppe (Donnerstag, 19.25 bis 23 Uhr) sind SV Jülich 1912, SV Rödingen-Höllen, Bergwacht Berzbuir, TuS Langerwehe und der SV Merken am Ball.

Merscher SV springt ein

Weiter geht‘s am Freitag, 10. Januar, mit zwei weiteren Gruppen. In der Facebook-Instagram Gruppe (19 bis 22.35 Uhr) ist der Merscher SV kurzfristig für Jüngersdorf Stütgerloch eingesprungen. Weitere Teams sind der BC Oberzier, Viktoria Koslar, SC Stetternich und Viktoria Birkesdorf. In der LBS-Gruppe (19.25 bis 23 Uhr) spielen Ausrichter Stockheim, Aldenhoven/Pattern, Viktoria Gevenich, Salingia Barmen und Rot-Weiß Lamersdorf.

Komplettiert wird die vorrunde am Samstag, 11. anuar, durch vier weitere Gruppen. In der Deka-Gruppe (11.30 bis 14.20 Uhr) treffen Schwarz-Weiß Titz, Teutonia Niedermerz, Germania Dürboslar, CSV Düren und die Spvgg Jackerath-Opherten aufeinander. In der Provinzial-Gruppe (12.45 bis 14.50 Uhr) machen Amicitia Schleiden, SG Broich/Tetz, GW Welldorf-Güsten und Alemannia Bourheim den Sieger unter sich aus. In der Sparkassen-Immobilien-Gruppe (15 bis 18.35 Uhr) sind Germania Kirchberg, FC Rurdorf, JV Floßdorf, Borussia Freialdenhoven und der SV Niederzier am Start. Die Sparkassen-Leasing-Gruppe (15.25 bis 19 Uhr) bilden die SG Türkischer SV, Hamabcher SV, Dürener Spielverein, SW Huchem-Stammeln und der JSW Frenz.

Nur die Gruppensieger qualifizieren sich für die Zwischenrunde am Sonntag, 12. Januar, die in vier Gruppen ausgespielt wird. Für die sind bereits acht Mannschaften gesetzt, die in Bezirks-, Landes- oder Mittelrheinliga spielen.

Auch hier qualifizieren sich nur die jeweiligen Gruppensieger für die Halbfinals, die am Sonntag, 12. Januar, von 16.15 Uhr an ausgetragen werden.

Die beiden Sieger bestreiten das Endspiel, das laut Spielplan um 17.10 Uhr angepfiffen wird. Anschließend erfolgt die Siegerehrung. Während der Turniersieger neben dem Pokal 500 Euro einstreicht, ist Rang zwei immerhin noch mit 375 Euro dotiert. Die Gruppensieger der Vorrunde werden mit jeweils 75 Euro entlohnt. Es gelten die Regeln für „Fußballspiele in der Halle“, ist den Turnierbestimmungen zum Sparkassen-Hallencup 2014 außerdem noch zu entnehmen.

Hallenspektakel

„Das Umfeld ist bestens geeignet für ein Hallenspektakel“, lobte Manfred Schultze, Vorsitzender des Fußballkreises Düren, die Jülicher Nordhalle an der Berliner Straße, wo seit 2001 in jedem Jahr der Sparkassen-Hallencup ausgetragen wird. Angesichts eines immer rüpelhafteren Verhaltens auf dem Feld empfahl Schultze den Spielern, die sportlichen Auseinandersetzungen weniger verbissen anzugehen. Sein Dank galt der Sparkasse Düren und ihrem Vorstandschef Uwe Willner, der sich einmal mehr als Schirmherr zur Verfügung stelle.

Willner wünschte sich und den Zuschauern vier schöne Tage in sportlich-fairem Rahmen, auf dass es eine tolle Veranstaltung wie in den vergangenen Jahren werde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert