Vogel-Exoten in großer Vielfalt in den Volieren

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
15537056.jpg
Die Züchter des Vereins „Vogelfreunde Aldenhoven und Umgebung“ präsentierten sich vor der Voliere mit den bunten Großsittichen. Foto: Greven

Schleiden. So viel Schönheit ist selten zu betrachten. Über 220 gefiederte Prachtstücke in allen Farben und Größen waren am vergangenen Wochenende im Schleidener Vogelparadies, dem „Schleidener Hof“, zur Schau gestellt. Der Verein „Vogelfreunde Aldenhoven und Umgebung“ präsentierte sich hier wie jedes Jahr mit einer imponierenden Artenvielfalt.

Während in früheren Zeiten besonders in Bergbauregionen Kleintierzucht an der Tagesordnung war, ist das heute eine Seltenheit geworden. Die „Vogelfreunde“ haben dagegen keine Probleme. Sie konnten ihre Mitgliederzahl inzwischen auf 30 steigern, allerdings auch ihr Vereinsgebiet. Am Sitz des Vereins, also in Aldenhoven, ist nur noch ein Züchter ansässig. Die „Umgebung“ hat sich vom Heinsberger Raum bis tief in die Eifel, bis Hergarten, ausgeweitet. Das kommt der Vielfalt zugute.

Großsittiche, Wellensittiche, Kanarienvögel, Exoten und Cardueliden wurden hier präsentiert, in kleinen, gleichgroßen Ausstellungskäfigen; denn die Preisrichter müssen die gleichen Voraussetzungen für ihre Bewertung vorfinden. Darüber hinaus waren die besonders schönen Exemplare in größeren Volieren ausgestellt. Bemerkenswert ist auch, mit wie viel Aufwand und Liebe der Ausstellungssaal für die Schau hergerichtet worden war, mit der der Verein auch die Vereinsmeisterschaft verbindet.

Die größte Vielfalt wurde in der Sparte „Exoten“ geboten, Vögel deren Heimat außerhalb Europas ist, in Australien, Asien, Afrika und Amerika. Allerdings sind sie hier gezüchtet worden; denn die fernen Länder haben die Ausfuhr seit Jahrzehnten untersagt. Viele dieser gezüchteten Exoten sind als Mutationen ausgestellt, deren Gefieder durch Kreuzungen farblich verändert ist und deshalb begehrter ist als die Wildfarbe.

In den einzelnen Bewertungskategorien gab es folgende Preisträger: Sparte Großsittiche: Bester „Rosella Wildfarbe“ Richard Löhrer, Hergarten. Vereinsmeister Volker Speuser, Brachelen. Mit dem „blauen Ziegensittich“ siegte Max Reiner in der Juniorenklasse. Der „Rosella Pennant“ von Richard Löhrer war bester der Rahmenschau.

Die besten Bewertungen in der Sparte Wellensittiche fielen an den Züchter Hubert Herget aus Übach-Palenberg für den „Spangle Graugrün“.

Die Kanarienvögel werden nach Farbe und nach Positur bewertet. Der „schwarzgelbe Gloster corona“ von Horst Skrzeba aus Alsdorf wurde als bester Kanarienvogel bewertet, insgesamt und auch als Positur, während der „Ivoor gelb schimmel“ von Udo Peters aus des Vereins Brachelen als schönster Farbkanarie gesehen wurde. Jan Moysig aus Lindern holte sich mit der gleichen Farbe die Juniorenmeisterschaft.

Bei den Exoten dominierte Vereinsvorsitzender Frank Berger aus Baesweiler. Sein „Zebrafink“ holte Platz 1, die Vereinsmeisterschaft, und seine Exoten wurden mit der höchsten Gesamtleistungsnote beurteilt. Der einzige Züchter aus Aldenhoven, Stefan Gämlich, war mit seinen „Prachtnonnen“ Bester der Rahmenschau. In der Sparte Cardueliden erhielten Frank Bergers „Karmingimpel“ die Höchstbewertungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert