AZ App

Vier Stunden Party mit „Stingray“ in Jülich

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
11920834.jpg
Stingray mit (von links) Werner Johnen, Theo Krings, Beate Baumanns, Thomas Daniels und Wolfgang Schiffer (von links) feierten getreu ihrem Motto „Oldies reloaded“ mit ihren Gästen eine tolle Party zum 20-jährigen Bühnenjubiläum. Foto: Kròl

Jülich. Zu ihrem 20-jährigen Bühnenjubiläum ließ es die Jülicher Oldie-Revival-Band „Stingray“ im Jülicher Kulturbahnhof ordentlich krachen. Zwischen ihrem Opener „A Touch of Velvet – A Sting of Brass”, der Erkennungsmelodie des „Beat-Clubs“, der Zugabe „Hey Jude“ und dem wirklich allerletzten Stück „Hey Tonight“ lagen mehr als vier Stunden, prall gefüllt mit den bekanntesten Hits der 60er, 70er und 80er Jahre.

Es herrschte von Beginn an Partylaune bei den zahlreichen Gästen, der mittlerweile dienstältesten Oldieband der Region. Auch so mancher musikalische Weggefährte war gekommen. Es wurde mitgesungen, mitgeklatscht, mitgetanzt, und unbeschwert genoss die „Oldie-Vollversammlung“ einen schönen Abend.

„Wir laden Euch heute Abend auf eine musikalische Zeitreise ein“, versprach Drummer Werner Johnen, der zusammen mit Wolfgang Schiffer die Band vor zwei Jahrzehnten aus der Taufe hob. An ihren ersten Auftritt erinnern sich die beiden noch gut, der hatte bei einer privaten Gelegenheit im März 1996 stattgefunden. Einen Monat später spielten sie in einem Dürener Möbelhaus zum ersten Mal vor größerem Publikum. „Unser Ziel war es damals schon, die Oldies live und das Feeling aus diesen Zeiten authentisch rüber zu bringen“, sagte der Drummer.

Ihren Bandnamen entliehen sie sich vom Chevrolet Autoklassiker Corvette Stingray. Im Laufe der Jahre hat die Besetzung schon mal gewechselt, aber der Geist der Band ist geblieben. Ihr Geheimnis verrieten sie auch: „Spaß an der Musik.“

Ihr Rezept hat sich in all den Jahren bewährt, denn mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire erwecken sie bei vielen Gästen schöne Erinnerungen an die Beatball- und Flowerpower-Ära. Die Hits der 70er Jahre haben es der Band angetan, ganz besonders Creedence Clearwater Revival, auch bekannt als CCR, von denen sie zur Geburtstagsparty gleich mehrere Song spielten.

Christa Dohmen kommt dazu

Im Lauf des Abends gesellte sich als Gast die ehemalige Stingray-Sängerin Christa Dohmen mit auf die Bühne und zeigte, dass sie nichts von ihrer Power verloren hat.

Nach ihrem Soloauftritt gab es dann auch eine Premiere. Gemeinsam stand sie mit der Stingray-Sängerin Beate Baumanns auf der Bühne.

Die weiteren Mitglieder der Jubiläumsband sind Wolfgang Schiffer (Leadgitarre und Gesang ), Werner Johnen (Schlagzeug und Chorgesang), Theo Krings (Keyboards und Chorgesang), Thomas Daniels (Bass und Sologesang). Sie zeigten, dass das, was auf ihren T-Shirts zu lesen stand, die sie zum Geburtstag erhielten, der vollen Wahrheit entspricht: „20 Jahre und kein bisschen leiser“.

Das soll auch so bleiben, wie nicht nur die Band, sondern auch ihr Publikum findet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.