Lich-Steinstraß - Viel geleistet, viel geplant: Herzogweg und Krippenmarkt

Viel geleistet, viel geplant: Herzogweg und Krippenmarkt

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
11904622.jpg
Der bewährte Vorstand wurde wiedergewählt: (von links) Vorsitzenden Ulrich Backhausen, Geschäftsführerin Cornelia Langen, Schriftführer Tobias Backhausen, Vize-Vorsitzende Anita Schaafhausen und Kassierer Josef Nobis. Es fehlt Beisitzerin Petra Eschler. Foto: Jagodzinska
11904611.jpg
Der bewährte Vorstand wurde wiedergewählt: (von links) Vorsitzenden Ulrich Backhausen, Geschäftsführerin Cornelia Langen, Schriftführer Tobias Backhausen, Vize-Vorsitzende Anita Schaafhausen und Kassierer Josef Nobis. Es fehlt Beisitzerin Petra Eschler. Foto: Jagodzinska
11902777.jpg

Lich-Steinstraß. Die Bilanz von Ulrich Backhausen, Vorsitzender der rührigen Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße/Grünstraße, fiel eindeutig aus: „Das kann sich schon sehen lassen, was wir mit unserer Truppe alles auf die Beine bringen. Unser Engagement fällt auf und wird ganz oft gelobt.“ Bei der Jahreshauptversammlung im Lokal „Adria“ stand die Neuwahl des Vorsitzenden stand nicht auf der Tagesordnung, und der komplette übrige Vorstand wurde bestätigt.

Kassierer Josef Nobis wurde mehrfach für seine „grundsolide und korrekt“ geführte Kasse gelobt, wie es die Kassenprüfer Günter Langen und Peter Dolfus formulierten. Der aktuell 52-köpfige Verein hat einen satten Überschuss erwirtschaftet, ist gut aufgestellt und bedankt sich bei etlichen Unterstützern und Sponsoren. Lang war Backhausens Auflistung der Aktivitäten im Rechnungsjahr 2015. Eingerahmt wurden diese vom Krippenabbau und deren Einlagerung im Januar und den vielfachen Aktivitäten um Krippenaufbau und -eröffnung im Dezember. Letzteres war ein „richtiges Mitsing-Festival für Jung und Alt“ mit über 100 verteilten Liedheften. Leider wurde die gut gefüllten Spendenkasse am Schafstall mehrfach aufgebrochen.

Als Erfolge verbuchen können die „Kümmerer“ erneut den Nikolaus-Nachmittag in Kooperation mit der Stadtbücherei, unterstützt von der Musikschule, und eine kleine „Weihnachtsmarkt“-Szene. „Leider durften sonntags keine Waren, nur Speisen und Getränke verkauft werden“, sagte Backhausen. Der große gestiftete Weihnachtsbaum sei erneut ein „Hingucker“ gewesen, das Osterei-Suchspiel mit rund 120 Teilnehmern und der Unterstützung durch den Brückenkopf-Park ein Erfolg. Die Rechnung ging auch auf bei der Maibaumaufstellung mit geselligem Abend. Start und Ziel am Grünen Haus hatte wieder die „Gold-Race Oldtimer-Rallye.

Die Pflanzbeete wurden durch „Gartenbau Schmidt“ überarbeitet und üppig bepflanzt. Der Quellstein erhielt eine neue Umrahmung durch die Schreinerei Halbeisen, die dessen Verarbeitung und Montage sponserte, und wurde ansprechend bepflanzt. Die Gemeinschaft reinigte ihre Straßen und entfernte Unkraut. Bewährt habe sich die neue Edelstahlabdeckung des Brunnens.

Auf Anregung der Straßengemeinschaft verfüllte der Bauhof den kompletten Bachlauf mit Bitumen und versah ihn mit einer Deckschicht. Zweimal im Jahr sorgen die Stadtwerke Jülich und der städtische Abwasserbereich für Wasserzu- und abfluss. Wegen der „totalen Überlastung des Teams“ wurde auf die Durchführung des Erntedankfestes verzichtet. Die Gemeinschaft war aber mit einem Reibekuchenstand und ihrem Sammeltassenverkaufsstand vertreten. Aktuell beträgt der Erlös aus der elften Tassenaktion knapp 2000 Euro und kommt traditionell einer Sache zugute, „von der auch die Allgemeinheit etwas hat“. Diesmal fließt er in die kontinuierliche Erneuerung der vom Holzwurm befallenen Krippe. Die Weihnachtsbeleuchtung wird komplett auf LED umgestellt. Ferner ist ein Krippenmarkt geplant, wünschenswert wären hier verkaufsoffene Adventswochenenden.

Mit der Aktion „Herzogweg“ beteiligt sich die Straßengemeinschaft zudem am stattlichen Festprogramm zum 500. Geburtstag von Herzog Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg, das Dr. Christoph Fischer vorstellte. In den Schaufenstern der Gemeinschaft werden 13 verschiedene DIN-A3-Poster mit Objekten aus der Renaissance präsentiert, die auf das Jubiläumsprojekt um den Namensgeber der „Herzogstadt“ hinweisen. Die Aktion soll mit einem Gewinnspiel verknüpft werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert