Versuch einer Matinee zur Marktzeit geglückt

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
9163396.jpg
Markt Matinee in der Jülicher Propsteikirche: Der Godesberger Kammerchor stimmte die Besucher auf das Fest ein. Foto: Kròl

Jülich. „Unsere Kirche liegt nun einmal im Herzen der Stadt, und warum sollen wir sie nicht auch mit Leben füllen, wenn rund herum so reges Treiben herrscht?“, hatte sich der neue Kantor an der Propsteikirche Jülich, Christof Rück gefragt. Aus anderen Städten kannte er die Idee einer Matinee zur Marktzeit. Diese Idee beschloss er auch in Jülich umzusetzen.

Bei Propst Josef Wolff stieß er auf offene Ohren. So wurde am Samstag vor dem vierten Advent mitten in der hektischen Vorweihnachtszeit zum Angelusläuten und damit zur besten Marktzeit zu einer Matinee eingeladen. Die Menschen folgten dieser Einladung, rund 150 Zuhörer fanden sich ein, die eine halbe Stunde der Muse und Ruhe fanden. Sie kamen teilweise direkt vom Markt, bepackt mit ihren Einkäufen und ließen den wunderbaren Gesang des Godesberger Kammerchores auf sich wirken.

Der Chor wird von Christof Rück geleitet, und gerne hatten die 14 Sänger und Sängerinnen sich bereit erklärt, ihrem Dirigenten dabei zu helfen, den Markt kulturell zu bereichern und die Kirche zu dieser Stunde mit Leben zu füllen. „Hier können sie eine halbe Stunde der Ruhe finden, der guten Musik lauschen, und vielleicht nehmen Sie dann nicht nur etwas in ihren Taschen sondern auch in ihren Köpfen und Herzen mit nach Hause“, begrüßte Propst Wolf die Kirchenbesucher.

Mit adventlichen Motetten und Komponisten der Romantik und Spätromantik wollten der Kammerchor die Zuhörer auf das kommende Weihnachtsfest einstimmen. Den Anfang machten sie mit Zoltan Kodaly „Adventi enek“, gefolgt von Anton Bruckners „Virga Jesse“ sowie Stücke von Max Reger, Francis Poulenc und Hugo Distler.

Ausgewählt hatte der Chor A capella-Literatur, doch zum Abschluss kam bei der Bach-Kantate „Zion hört die Wächter singen“ sowie „Gloria sei Dir gesungen“ auch die Orgel zum Einsatz. Vor allem mit dem letzten Stück führten die Sänger und Sängerinnen ihre Zuhörer ganz nah an das kommende Weihnachtsfest heran.

Einmal im Monat will die Propsteipfarre nun zu einer solchen Matinee einladen. Beim nächsten Mal, am 17. Januar, wieder zur Marktzeit, wird dann der Overbacher Kammerchor mit seinem Leiter Kerry Jago zu hören sein. Er und seine Camerata werden außerdem das Programm im Februar bestreiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert