Verkehr reizt in Linnich den Nerv der Anwohner

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:
15369049.jpg
Die Einbauten in der Mäusgasse sollen den Verkehr „beruhigen“. Weniger wird er dadurch zurzeit aber noch nicht, wie die Anwohner klagen. Foto: O. Jonel

Linnich. Die Verkehrsproblematik in der Linnicher Mäusgasse macht Anwohnern nach wie vor zu schaffen. Einige von ihnen waren in die jüngste Sitzung des Stadtrates gekommen, um ihrem Unmut Luft zu machen.

„Gibt es eine Änderung in der Verkehrsführung in der Mäusgasse?“, wollte ein Anwohner in der Bürgerfragestunde von der Bürgermeisterin wissen und schob seine Situationsbeschreibung gleich hinterher: „Gegenwärtig ist das katastrophal.“ Bürgermeisterin Marion Schunck-Zenkers Antwort dürfte wenig Freude verbreitet habe. „Aktuell sind keine Änderungen geplant.“

Das hat nicht zuletzt seinen Grund darin, dass die Stadt erst das Ergebnis einer Geschwindigkeitsmessung und einer Dokumention des Verkehrsaufkommens abwarten möchte, die der Kreis vorgenommen hatte. Bei diesen Messung wurden eventuelle Geschwindigkeitsübertretungen zwar registriert, aber nicht geahndet. Das wird natürlich anders sein bei den Tempokontrollen der Polizei, wie etwa am Dienstag dieser Woche.

Gefährliche Begegnung

Unabhängig davon, dass nach Eindruck der Anwohner trotz der eingebrachten Tempobremsen wie Einengungen und Verschwenker immer noch viel zu viel Verkehr zu schnell diese Wohnstraße durchfährt, bereiten offenbar auch Busse des Schulverkehrs und ÖPNV Probleme. Im Begegnungsverkehr weichen die Busse zum Teil auf den Bürgersteig aus und bringen Fußgänger in Gefahr, wie eindringlich geschildert wurde. Zudem habe die Zahl an Lastkraftwagen von 3,5- bis 7,5-Tonnern deutlich zugenommen.

Die Bürgermeisterin hatte Verständnis für die Beschwerden. Sie wies allerdings auch ausdrücklich darauf hin, dass die Stadt nicht alleiniger Herr des Verfahrens ist, Maßnahmen im Verkehrsraum Straße vorzunehmen. „Wir nehmen aber jede Beschwerde ernst und geben sie weiter an die Straßenverkehrsbehörde“, versicherte Marion Schunck-Zenker. Die Bezirksbeamten der Polizei Linnich seien regelmäßig vor Ort, um nach dem Rechten zu sehen. Von ihnen komme die Rückmeldung, dass das Fahrzeugaufkommen allmählich nachlasse. Die Anwohner hatten eher den gegenteiligen Eindruck.

Mittlerweile ist an den strategisch wichtigen Punkten wie Kreisel an SIG Combibloc die Umleitung vor allem zum Krankenhaus und weiter nach Rurdorf und Floßdorf nachvollziehbar ausgeschildert worden. Mitte vergangener Woche sind bei der Stadt die „verkehrsberuhigenden Einrichtungen für die obere Mäusgasse“ eingetroffen und inzwischen eingebaut. Sie sollen wie in dem unteren Straßenabschnitt den Verkehrsfluss zwar nicht unterbinden, aber deutlich entschleunigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert