Verdiente Würdigung: Stetternicher Jugendtrainer erhält DFB-Preis

Von: bro
Letzte Aktualisierung:
14910827.jpg
Sven Kirfel (links), Ralf Gottaut (Mitte), Willi Gehlen (rechts) und die jungen Nachwuchsspieler freuen sich über den Preis des DFB. Foto: Laura Broderius

Stetternich. Jugendtrainer Ralf Gottaut vom SC Stetternich bekam den DFB-Ehrenamtspreis für sein Engagement. Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen eines Turniers.

Jedes Jahr zeichnet der DFB herausragend engagierte Menschen in den Amateurvereinen aus. Die engagiertesten 100 werden für ein Jahr in den Club 100 aufgenommen. Darunter war Ralf Gottaut, Jugendtrainer des SC Stetternich. Jetzt stand die Ehrenamtspreisübergabe an den SC Stetternich an. Neben zwei Mini-Toren und fünf Fußbällen als Präsent für den Verein gab es außerdem ein Länderspiel-Besuch für den Preisträger.

Ralf Gotthaut ist bereits seit 35 Jahren Jugendtrainer und seit 30 Jahren im Vorstand. „Eigentlich macht er alles“, formuliert es Willi Gehlen, Ehrenvorsitzender des Kreisvorstands. Kein Wunder also, dass dieser Preis an ihn gegangen ist. Sehr zur Freude der Mitglieder des SC Stetternich, die diesen Tag nutzten, um ein großes Jugendturnier zu veranstalten. Mehrere Mannschaften aus dem Umkreis nahmen daran teil.

Sven Kirfel war als stellvertretender Kreisvorsitzender des Fußballverbands Mittelrhein für die Preisübergabe zuständig. Er und Willi Gehlen weisen auf die Schwierigkeit hin, das Ehrenamt aufrecht zu erhalten. „Es ist sehr schwierig, junge Nachfolger zu finden“, stellt Gehlen fest. „Sobald die merken, wie viel Arbeit das ist, geben die meisten auf.“ Oft seien einige für einzelne Events zu haben, aber nicht für die dauerhafte Bindung an einen Verein.

Gehlen selbst wurde damals in den Selgersdorfer Vorstand gewählt, als er noch keine 18 Jahre alt war. Vor 4 Jahren gab er seinen Posten im Kreisvorstand an Kirfel ab, ist aber bis heute noch aktiv. Fußball als Lebensaufgabe – eine unentgeltliche Verpflichtung, die nur noch wenige neben ihrem Berufsalltag meistern können. Umso wichtiger, dass Menschen wie Ralf Gottaut für dieses Engagement geehrt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert