Barmen - Valerie Rathmann und Andreas Weller spielen Musik, die alle Sinne anspricht

Valerie Rathmann und Andreas Weller spielen Musik, die alle Sinne anspricht

Letzte Aktualisierung:

Barmen. Seine Musik berührt uns Menschen in der Regel zutiefst. Genauer: Sie erfasst uns in allen Sinnen. Es sind nicht nur akustisch wahrnehmbare Töne, die das Ohr schmeicheln, sondern es ist Musik, die Seele, Herz und Körper umgreift.

Musik sozusagen, die durch Mark und Bein geht. Die Rede ist vom alten Meister Johann Sebastian Bach. Und zwei junge Musiker sind davon überzeugt, ein leidenschaftliches Bach-Musikprogramm geschnürt zu haben, das berührt: Unter dem Motto „Bach passioniert!“ musizieren Valerie Rathmann und Andreas Weller bei der nächsten Overbacher Sonntagsmatinee am 1. März, ab 12 Uhr ausgewählte Werke des Barockmeisters in der dortigen Klosterkirche.

„Wunderschön, virtuos und dann auch wieder schlicht“, so bezeichnet die Cellistin Valerie Rathmann die 1. Cellosuite G-Dur BWV 1007, die sie für die Matinee ausgewählt hat. Die 19-Jährige, die seit vielen Jahren im Overbacher Kammerorchester sowie in verschiedenen Streicher-Ensembles in Köln mitwirkt und sich derzeit für die Aufnahmeprüfungen zum Cellostudium vorbereitet, hat damit ein Werk ausgesucht, das ihrer Meinung nach vielen Zuhörern vertraut ist. „Aber genau das macht es spannend, für das Publikum und für mich“, ist die junge Musikerin überzeugt, „denn ich werde die Suite so spielen, wie ich sie schön finde, also meine eigene Interpretation erarbeiten, und ich wünsche mir, damit das Publikum zu erreichen und es für diese Musik vollends zu begeistern.“

„Ich habe genug“

Diese Absicht hat auch der Bassbariton Andreas Weller. Das Herz des 30-Jährigen Musikers schlägt für die geistlichen Oratorien und Kantaten von Bach, und so hat der junge Sänger, der seine klassische Gesangsausbildung in Overbach begann, mittlerweile bei vielen Opern- und Operettenproduktionen der Musikhochschule Aachen regelmäßig Solo-Auftritte hat und darüber hinaus in vielen Konzertprojekten in NRW mitwirkt, die Solokantate BWV 82 „Ich habe genug“ ausgesucht. „Ich erfülle mir damit einen Herzenswunsch, denn diese Musik ist einfach unglaublich schön“, und meint damit nicht nur den gesanglichen Part der Kantate, sondern auch den instrumentalen Teil des Stückes, der vor allem durch die Oboenbegleitung (Oboe: Inge Grooß) besticht. Darüber hinaus begleitet wird Andreas Weller von weiteren Solisten des Overbacher Kammerorchesters.

Die Overbacher Sonntagsmatinee gehört seit fünf Jahren fest zum musikalischen Programm von Haus Overbach. An jedem ersten Sonntag im Monat (außer in den Schulferien) musizieren in der Klosterkirche Overbach unterschiedliche Ensembles und Solisten im Anschluss an den Gottesdienst um 12 Uhr eine gute halbe Stunde verschiedenste Werke. Dieses Angebot ist für alle Besucher kostenlos. Der Termin der nächsten Sonntagsmatinee ist am 3. Mai. Zu Gast ist das Ensemble „Crazy Plum“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert