Valentinstag: Mit Sekt wird auf die Liebe angestoßen

Von: Daniela Mengel-Driefert
Letzte Aktualisierung:
11743684.jpg
Pastoralreferentin Barbara Biel und Pastoralassistentin Mareike Jauß organisieren eine Segensfeier für Liebenden am Valentinstag in der Propsteikirche. Foto: Mengel-Driefert

Jülich. Der Valentinstag ist der Tag der Liebenden. Verliebte schenken sich gegenseitig Blumen, machen sich kleine oder große Geschenke. Fast in Vergessenheit geraten ist, dass der Tag einen religiösen Ursprung hat.

Es ist der Gedenktag des Heiligen Valentin, der der Legende nach im dritten Jahrhundert gegen den Willen Kaiser Claudius II. Liebespaare nach christlichen Ritual getraut hat. Die Überlieferung besagt auch, dass er den Paaren Blumen aus seinem Garten geschenkt haben soll. Die Jülicher Pfarrei Heilig Geist begeht diesen Tag mit einer Segensfeier für Liebende.

„Es ist wichtig, Themen aufzugreifen, die die Menschen bewegen, sagt Pastoralreferentin Barbara Biel. „Und Liebe bewegt die Menschen.“ Die Katholische Kirche gedenkt den Patron der Liebenden und lädt liebende Menschen dazu ein den Segen Gottes zu empfangen. „Die Liebe steht praktisch in der Mitte unseres christlichen Glaubens“, erklärt Pastoralassistentin Mareike Jauß die Hintergründe. Gott liebe den Menschen über alles und wer sich von Gott geliebt weiß, kann auch andere lieben und den Segen weiter geben. Die Segnung, der Zuspruch Gottes steht im Zentrum der Veranstaltung.

Den Rahmen wird ein klassischer Wortgottesdienst bilden mit passenden Liedern, Gebeten, Texten und der Musikgruppe Akzente. Doch anders als sonst wird es verschiedene Stationen geben, an denen Paare oder einzelne Personen die Möglichkeit erhalten sich und ihre Liebe einzubringen. Im Anschluss mit Sekt auf die Liebe angestoßen.

Die Veranstaltung richtet sich an jeden, der liebend unterwegs ist. Egal ob glücklich oder unglücklich verliebt, verheiratet, Single, geschieden oder verwitwet. Die Feier ist auch für Menschen gedacht, die an ihrer Liebe leiden oder einen geliebten Partner verloren haben. Liebe gehe auch über den Tod hinaus, sei stärker als der Tod, so Biel und verweist auf Valentin, der aufgrund seines christlichen Glaubens 269 enthauptet wurde und einen Märtyrertod starb.

Die Segensfeier für Liebende beginnt am Sonntag, 14. Februar um 19 Uhr in der Propsteikirche in Jülich, in Linnich um 18.30 Uhr in der St. Martinus-Kirche.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert