Ursula Jumpertz führt jetzt den TuS Aldenhoven

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
tusaldenbu
Jubilare und Vorstand des TuS Aldenhoven (v.l.): Ursula Jumpertz, Zeki Kisaboyun, Stephan Köhler, Lothar und Karin Ruch, Udo Jansen, Peter Esser und Heinz Jacquet. Foto: Greven

Aldenhoven. Nach vielen Jahren hat der TuS Aldenhoven endlich wieder eine Spitze. Über Jahre hat Geschäftsführerin Ursula Jumpertz die Fäden in der Hand gehabt und alle Versammlungen geleitet. Nunmehr hat sie selbst offiziell den Vorsitz übernommen.

Auch die Geschäftsführung liegt weiterhin in ihren Händen. Das nächste Personalproblem steht in absehbarer Zeit an.

Kassierer Heinz Jacquet hatte schon im Vorjahr seinen Rücktritt für 2012 angekündigt und erinnerte eingangs seines Kassenberichtes für 2011 noch einmal daran. Erwartungsgemäß fand sich auf der Generalversammlung am vergangenen Dienstag noch kein Kandidat.

Zunächst sollen die Fachschaften auf die Suche gehen. Sofern niemand hierzu bereit ist, soll eine Vergütung angeboten werden, gegebenenfalls über eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages.

Die Mitgliedszahlen des größten Vereins der Gemeinde sind leicht rückläufig. Sie sanken von 634 auf 596. Ursula Jumpertz führte das darauf zurück, dass für nicht mehr aktive Sportler keine oder nur wenige Angebote vorhanden sind. Lediglich bei den Ringern ist das anders. Hier bleiben die „Ehemaligen” als passive Mitglieder der Fachschaft treu und damit dem TuS erhalten. Für die Mitglieder über 50 sollen neue Angebote entwickelt werden.

Die Zusammenarbeit mit den Schulen ist gut. Sechs Schülersportgemeinschaften finden an der GGS und zwei an der GTHS statt. Im Bereich Ringen werden diese als Talentsichtungsgruppen geführt und gefördert. Ursula Jumpertz will zur Erweiterung der Angebote Verbindung mit der Realschule aufnehmen.

Als ein wichtiger Punkt wurde die notwendige Satzungsänderung immer wieder verschoben. Die Sache soll in allernächster Zeit angepackt werden.

Die anstehenden Neuwahlen gingen recht zügig über die Bühne. Ursula Jumpertz übernahm Vorsitz und Geschäftsführung, und Hans Sommer wird zusammen mit Hans Schröder im nächsten Jahr die Kasse prüfen. Heinz Jacquet hatte den Kassenbericht vorgetragen, der von Claudia Johnen überprüft worden war, die den Entlastungsbeschluss für den Vorstand veranlasste.

Neben einer Vielzahl von anstehenden Terminen kündigte die Vorsitzende für das kommende Jahr ein großes TuS-Fest an. Es soll am 12. Mai 2012 auf dem Schulgelände in der Schwanenstraße stattfinden.

Hier sollen alle Fachschaften die Gelegenheit haben, sich zu präsentieren.

Eine Vielzahl von Ehrungen für 10-, 25- und 40-jährige Mitgliedschaften stand an. Von den zu Ehrenden waren nur wenige anwesend. Mit Urkunde und Plakette wurden die beiden Ringer Zeki Kisaboyun und Udo Jansen für 25 Jahre Treue geehrt, und für 40 Jahre außerordentlich aktive Mitgliedschaft die Fachschaftsleiterin Turnen, Karin Ruch, und ihr „Ringer-Ehemann” Lothar Ruch.

Die übrigen Jubilare erhalten ihre Ehrenzeichen in den Fachschaften.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert