Ungefährdeter Sieg des TuS in Kelmis

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven. Nach Kelmis, zum Liga-Konkurrent in Belgien, zog es die Landesligaringer vom TuS Aldenhoven. Und die Athleten kehrten mit einem überzeugenden 24:12-Sieg von ihrem Auswärtskampf zurück.

Bereits an der Waage stellte sich heraus, dass der Gastgeber nur acht Ringer aufstellen konnten. Christian Weppler in der 98-Kilogramm-Klasse und Nima Saoudi (130 Kilogramm) holten somit kampflos die Punkte.

Auf der Matte startete man wieder in der „Fliegengewichtsklasse“ (57 Kilogramm). Yakup Ali Avci lieferte sich einen tollen Kampf mit seinem Gegner. Beim Stande von 4:4 schulterte der Aldenhovener den Belgier. Hüseyin Cakit in der Klasse bis 61 Kilogramm hatte keine Probleme mit seinem Gegenüber. Gekonnt zeigte er technisch gute Aktionen, bevor auch er seinen Gegner auf die Schultern legte.

Adnan Brkic in der 66 Kilogramm-Klasse hatte einen starken Widersacher, dem er sich bereits nach knapp einer Minute als technisch unterlegener Ringer beugen musste. Michael Karduck machte sich vor dem Kampf gut warm, aber als er auf die Matte kam, gab sein Gegner aus Verletzungsgründen, die vorher nicht bekannt waren, kampflos auf. Auch er holte somit vier Punkte für den TuS.

Bester Kampf des Abends

Mohamed Zeggai in der 86-Kilogramm-Klasse hatte keinerlei Probleme mit seinem Mattengegner. Nach fünf Minuten wurde er als technisch überlegener Sieger gefeiert. Niklas Basner, in der 70 Kilogramm-Klasse aktiv, lieferte sich einen spannenden Kampf mit seinem Gegenüber. Beide Ringer punkteten, zeigten tolle Aktionen. Dann konterte der Belgier eine Aktion des TuSlers und schulterte ihn.

Bei dieser Aktion verletzte sich der Aldenhovener an der Schulter und wurde anschließend am Mattenrand behandelt. Ahmet Savuran, der für den beruflich verhinderten Umut Akyuz auf die Matte ging, zeigte den besten Kampf des Abends. Der jugendliche Aldenhovener kämpfte verbissen, fing viele Aktionen des Belgiers ab und holte seine Punkte.

Am Ende siegte der Belgier, der stehend k.o. war, knapp nach Punkten. Die rund 30 mitgereisten Fans spendeten Ahmet dennoch viel Applaus. „Ein super Kampf, der Junge hat Ehrgeiz“, meinte zum Beispiel TuS-Athlet Christian Weppler, der am Mattenrand alles verfolgte.

Zum Schluss stand dann noch Vadim Dubowik gegen Tommy Lambot auf der Matte. Beide Ringer kennen sich schon viele Jahre. Die Führung wechselte ständig. Letztendlich hatte der Belgier knapp die Nase vorn und gewann den Kampf mit 2:0 Punkten. Aldenhoven gewann den Auswärtsauftritt dennoch ohne Probleme mit 24:12 Punkten. Somit ist der 2. Tabellenplatz in der Landesliga vorerst gesichert.

Der nächste Heimkampf findet erst am 19. Dezember statt. Hier kommt es wie im letzten Jahr zu einem Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger TuS Aldenhoven und RC Ehrenfeld. Hier hoffen die TuS Ringer beim letzten Saisonkampf wieder auf ein volles Haus.

Nach dem Kampf wird die Saison dann noch mit den Fans gefeiert.

Vor dem Landesligakampf der Herren findet am kommenden Samstag ab 18.30 Uhr, der Mannschaftskampf der Jugendliga gegen den KSK Neuss statt. Veranstaltungsort ist wie immer die Sporthalle an der Schwanenstraße in Aldenhoven.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert