Unfall in Koslar: Polizei fahndet weiter nach Rollerfahrern

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:
motorrollerhelm
Fahrerflucht nach Unfall: Ein neunjähriger Junge wurde dabei schwer verletzt. Der Mitfahrer des flüchtenden Rollers hat seinen Sturzhelm der Marke "Nexo" verloren. Zurück blieben auch zwei Taschen mit einer Spielekonsole "Sony Playstation" sowie zahlreichen dazu gehörenden Spielen.

Koslar. Nachdem bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Koslar ein Neunjähriger schwer verletzt wurde, sucht die Polizei weiter intensiv nach den Verursachern. Helfen sollen dabei die am Unfallort zurück gelassenen Gegenstände.

Insbesondere geht es um einen weißen Motorradhelm der Marke "Nexo" mit schwarzen Verzierungen.

Die beiden Gesuchten waren am Montag gegen 15:50 Uhr mit einem weiß-lilafarbenen Motorroller auf der Rathausstraße in Richtung Kreisbahnstraße unterwegs. Sie stürzten auf der regennassen Fahrbahn und erfassten dabei einen neunjährigen Jungen, der sich zufällig auf dem Gehweg in der Höhe der Unfallstelle aufhielt. Der Junge wurde dadurch schwer verletzt.

Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, stiegen die Beiden anschließend wieder auf ihren Roller und fuhren davon. Zurück blieb lediglich der vom Beifahrer getragene Motorradhelm und eine große "Aldi"-Gefriertüte, in der sich eine Spielekonsole mit dazu gehörenden Spielen befanden. Der Neunjährige wird weiterhin wegen seiner schweren Verletzungen in einem Aachener Krankenhaus stationär behandelt.

Die Polizei fragt im Zusammenhang mit der Fahndung nach den
Tatverdächtigen: Wer erkennt den Helm auf dem Foto wieder? Er hat die Grundfarbe weiß und daneben schwarze Verzierungen, die u.a. aus einem rosafarbenen Schmetterling bestehen. Oberhalb des Visiers ist ein rötlicher Aufkleber angebracht. Wer kennt den Besitzer des Helmes? Wem ist bekannt, wo ein Motorradhelm seit Montagnachmittag vermisst wird? Wer hat Informationen über einen unfallbeschädigten Motorroller? Wo fehlt seit Montag eine Sony Playstation?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich bei der Einsatzleitstelle unter 02421/949-2425 oder während der Bürodienstzeit beim Verkehrskommissariat in Jülich unter der Rufnummer 02461/627-5234 zu melden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert