Unbeschwerte Unterhaltung mit Gesang und Komödie

Letzte Aktualisierung:

Stetternich. An diesem Wochenende präsentiert die Gesellschaft „Frohsinn“ Stetternich 1880 ihre Lieder- und Theaterabende im Kulturbahnhof Jülich. Unter der Regie von Angelika Ponten-Drzewiecki wird unter anderem. die Komödie „Verrückte haben’s auch nicht leicht!“ von Bernd Spehling aufgeführt.

Ist es wirklich verrückt, die „Frührente“ anzustreben? „Frührente“, dafür kann sich Jonas Doppelstein (gespielt von Sascha Maßmann) begeistern. Warum sich in den besten Jahren seines Lebens täglich abmühen? Zu seinem Glück fehlt ihm nur noch eine ärztliche Bescheinigung, die ihm ein physisches Problem attestiert. Die hofft er in der Kurklinik von Prof. Dr. Scheinheiler (Nicholas Heck) zu bekommen. Schließlich sind so richtig Verrückte im Berufsleben nicht mehr zu gebrauchen.

Für die Psychologin Dr. Schoppenhauer (Sandrine Cowling) sind Farben der Spiegel der Seele und lassen Rückschlüsse auf die Verfassung des Betroffenen zu. Kann Jonas sie glaubhaft von seiner Macke überzeugen? Und findet er eine Antwort auf die Frage: „Warum rosa?“.

Seelische Quetschungen

Unterstützt von seinem Kollegen Manfred Heuler (Meinhard Bock) nimmt er die Herausforderung an. Dabei trifft er auf Mitpatienten mit echten „seelischen Quetschungen“. So z. B. Mehmet Özgül (Julian Heck), der ein familiäres Problem lösen muss und Praktikant Sven Ungetüm (Anton Fatjanov) in die hohe Kunst des orientalischen Feilschens einweiht. Oder Tatjana Simmel (Petra Vallentin), die unentwegt Unterstützung für ihr technisches Problem sucht.

Es scheint, als lebten Patienten und Personal in einer großen „Gruppentherapie“. Gut, dass da die hübsche Schwester Jasmin (Seda Demirok) und adrette Masseurin Rita Greifmöller (Saskia Robinius) für die nötige Ablenkung sorgen. Das Chaos wird perfekt, als auch noch Ehefrau Chantal (Ines Ponten) unverhofft aufkreuzt.

Klangvolle Gehörproben

Theater und Gesang – das tut gut. Die Stimme ist wahrlich das perfekteste Instrument. Klangvolle Gehörproben geben wie gewohnt das Ensemble „Tonalita“ und der Männerchor unter der Leitung von Inge Duwe.

Die Premiere findet am heutigen Freitag ab 20 Uhr statt, weitere Aufführungen sind am Samstag, 22. Oktober, 19 Uhr, sowie am Sonntag, 23. Oktober, 18 Uhr. Alle drei Veranstaltungen sind bereits restlos ausverkauft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert