Unbekannte verwüsten mehr als 20 Gräber

Von: ahw
Letzte Aktualisierung:
8937243.jpg
Reste einer Grablaterne: Meist beschädigten die Vandalen auf mehr als 20 Selgersdorfer Gräbern die Beleuchtungseinrichtungen. Foto: Wolters

Selgersdorf. Am Dienstag bot sich Besuchern des Friedhofs am Stephanusweg in Selgersdorf ein Bild der Verwüstung: Unbekannte hatten über Nacht an einer Vielzahl von Gräbern ihr Mütchen gekühlt.

Gegen 9.20 Uhr meldete sich ein Friedhofsbesucher bei der Polizei, nachdem ihm der Vandalismus im Bereich mehrerer Grabstätten aufgefallen war. Die Beamten stellten anschließend Beschädigungen an mehr als 20 Grabstätten fest. Überwiegend waren dort die Grableuchten umgeworfen oder -getreten worden, wobei mehrfach auch Lampenglas zerbrach. Nach ersten Feststellungen der Polizei wurde aber nichts entwendet.

Der ruinöse Besuch auf dem außerhalb des Ortes gelegenen Friedhof, der vor rund sechs Monaten bereits das Ziel von Metalldieben war, hatte sich im Dorf rasch herumgesprochen. So machten sich viele Bewohner zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf, um sich persönlich ein Bild vom Ausmaß der Schäden zu machen. Besonders betroffen war der hintere Teil des unbeleuchteten Friedhofes zur B 56 hin, wo es die Täter bei ihrem zerstörerischen Tun vor allem auf die Grablampen abgesehen hatten.

Offenbar mit schwerem Schuhwerk sind einzelne Laternen vom Sockel getreten worden, bei besonders stabil befestigten Exemplaren ist das Glas zertrümmert, während einzelne Kerzen oder batteriebetriebene Leuchten im Gras liegen.

„Wer tut so etwas?“, fragten betroffene Friedhofsbesucher fassungslos, als sie das Ausmaß der sinnlosen Zerstörung sahen und mit ersten Aufräumarbeiten begannen.

Angehörige werden von der Polizei gebeten, sich über den Zustand der Grabstätte vor Ort zu vergewissern und im Falle von Beschädigungen mit der Polizeiwache Jülich Kontakt aufzunehmen unter Telefon 02461/ 627-0. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Störung der Totenruhe und Sachbeschädigung eingeleitet. Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen werden unter der Notrufnummer 110 entgegengenommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert