Neu-Pattern - Umsiedlungsstandort Neu-Pattern erlebt Schützenfest nach Maß

Umsiedlungsstandort Neu-Pattern erlebt Schützenfest nach Maß

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
7807245.jpg
Sie standen im Mittelpunkt des sonntäglichen Festzuges: die Majestäten der Bruderschaften wurden beim Schützenfest gefeiert. Foto: Greven

Neu-Pattern. Das war mal wieder ein „Schützenfest nach Maß“. Selbst der Wettergott war voll und ganz auf Seiten des Veranstalters, der St. Matthäus-Schützenbruderschaft Pattern. Es war ein kleines „Jubiläums-Schützenfest“, das heuer gefeiert wurde.

Vor nunmehr 25 Jahren, vom 29. April bis 1. Mai 1989, feierte man am Umsiedlungsstandort in Neu-Pattern das erste Schützenfest.

Die Umsiedlung

Vier Jahre zuvor im Jahr 1985 hatte man im „sterbenden“ Alt-Pattern zum letzten Mal gefeiert. Damals im alten Pattern sah es mit der Schützenbruderschaft gar nicht so rosig aus. Viele Mitglieder waren schon umgesiedelt.

Bei denen, die sich für den Aldenhovener Raum entschieden hatten, überwogen die Sorgen um das eigene Heim. Dennoch: Man schaffte es in kurzer Zeit eine Gemeinschaft aufzubauen unter Einbeziehung vieler Neubürger, die sich in Neu-Pattern angesiedelt hatten.

Die St. Matthäus-Schützenbruderschaft lebte wieder auf und gehörte heute zu den Aushängeschildern des Schützenwesens im gesamten Jülicher Raum.

Herrliche Feste

Entsprechend großartig ist ihr Schützenfest. Auch die diesjährige Veranstaltung knüpft nahtlos an die herrlichen Feste der Vergangenheit an. Insbesondere der Besuch der Zeltveranstaltungen ist stets hervorragend.

Das galt sowohl für den Schützenball am Freitagabend mit der Coverband „Wheels“ wie auch für den Königsball am Samstagabend mit den „Silver Stars“.

Im Mittelpunkt des Festes standen die Majestäten, das Königspaar Ralf Lieven und Königin Heidi Dohmen, Jungschützenprinz Chris Engels mit Prinzessin Jessica Hartmann und Schülerprinz Kai Timmer mit Prinzessin Vanessa Krichel.

Im Festgottesdienst am Samstag-Nachmittag, zu dem zahlreiche Besucher und Freunde und Verwandte gekommen waren, erhielten sie Gottes Segen durch Präses Pfarrer Maqua.

Am Abend wurden die Majestäten am Haus der Königin, dem „Alten Postamt“ in Aldenhoven abgeholt. Für Heidi Dohmen war es der dritte Auftritt als Schützenkönigin. Zuvor hatte sie zweimal mit ihrem verstorbenen Ehemann Willi Dohmen die Königswürde der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft von Aldenhoven inne.

Gastbruderschaften

Auch Chris Engels ist kein Neuling; denn 2010 war er Schülerprinz seiner Bruderschaft. Mit einem Riesengefolge wurden sie durch die Spielmannszüge von Dürboslar und Pattern zum Festzelt geleitet, wo sie von den Gastbruderschaften aus Aldenhoven, Dürboslar, Freialdenhoven und Lohn erwartet wurden.

Höhepunkt des Sonntags war der Festzug durch die mit Girlanden geschmückten Straßen mit zahlreichen mitwirkenden Bruderschaften und Musikzügen. Den Ausklang des Festes bildete der Familien-Frühschoppen am Montag, dem ein Dankgottesdienst in der Kapelle vorausging.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert