Umbau: Fünf Veteranen und 14 Neue beim FC 06 Rurdorf

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
Werner Schönen
Erneut hat Werner Schönen (stehend, l.) beim FC 06 Rurdorf als Trainer angeheuert. Mit einer völlig neuen A-Liga-Mannschaft startet er mit einem Heimspiel gegen Lohn in die Saison. Foto: hfs.

Jülich. Nach dem Verzicht des Vereins, in der letzten Saison den Bezirksliga-Spielbetrieb weiter fortzuführen, unternimmt der FC 06 Rurdorf nun mit Trainer Werner Schönen einen Neuanfang mit einer neu formierten A-Liga-Mannschaft. Eine Herkulesaufgabe.

Denn vom alten Stamm blieben Schönen, der selbst beim FC groß wurde und dort jahrelang erfolgreich Fußball spielte sowie auch als Trainer schon arbeitete, nur fünf Spieler erhalten. 14 Neuzugänge stießen zum Kader hinzu.

Dass viel Arbeit ansteht, weiß Schönen, denn viele Spieler müssen erst noch an das A-Liga-Niveau herangeführt werden. „Denn in der neuen Liga läuft alles ein bisschen schneller ab, da liegen läuferisch Welten zwischen A- und B-Liga.“ Schönen kennt die Gegebenheiten, legt somit auch Wert auf eine gute Vorbereitung. Dass der Auftakt zu Hause gegen Lohn direkt zum Derby wird, freut ihn. „Da wissen die Spieler direkt, wo es lang geht.“ Soll heißen, eine gesunde Härte und ein temporeiches Spiel stehen zum Start an.

Wenn es um die Beurteilung der eigenen Stärken und Schwächen geht, hebt Schönen hervor, dass er mit einer feinen Truppe arbeitet. „Vom Charakter her ist die Mannschaft sehr in Ordnung, sie weiß, was sie will, dementsprechend ist auch unsere Zielsetzung.“ Der 51-jährige Coach ist Optimist. „Es wird zwar noch etwas dauern, ehe wir dort sind, wo ich die Mannschaft haben will. Aber wir sind auf dem besten Weg, es läuft gut.“ Besonders die Defensivabteilung mache ihm Freude bekundet er.

Um den ehemaligen Freialdenhovener Ingmar Blenkle – früher nannte man dies den klassischen Liberopart – hat sich mit Alexander Franzen (Lich-Steinstraß II) und Yassin Bourhil (Alemannia Bourheim) eine Abwehrreihe gebildet, die Erfahrung vorweisen kann. Sie soll denn auch Garant dafür sein, dass der FC 06 einen guten Saisonstart erwischt. „Denn wenn man schon nach drei bis vier Spieltagen unter Druck steht, haben es junge Spieler, wie wir sie nun einmal haben, schwerer, mit dieser Situation fertig zu werden.“

Die Neuzugänge sind Christopher Braun, Alexander Franzen, Jens Abels, Kevin Lenzen (alle Germania Lich-Steinstraß II), Jannik Köhler, Tim Schmitz (Salingia Barmen), Christoph Reuters (Teutonia Niedermerz), Henrik Schaaf (SC Ederen), Yassin Bourhil, Adil Bourhil (Alemannia Bourheim), Ingmar Blenkle (Borussia Freialdenhoven II), Gerit Kruschwitz (A-Jugend Viktoria Koslar), Jörg Meuvissen (SSV Körrenzig), Christopher Roloff (ein Jahr Pause, zuvor FC Rurdorf).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert