Überdimensionaler Friedensgruß prangt am Linnicher Kirchturm

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
11486973.jpg
Vereint mit den Organisatorinnen der Frauenvereinigung im Türkisch-Islamischen Kulturverein hatten sich viele Flüchtlinge der Gemeinde Aldenhoven beim Tag der Begegnung im Moscheegelände eingefunden. Mit dabei Hodscha Mohammed Ali Yener (9.v.l.) und die Frauenvorstandsvorsitzende Ayse Kaplakarslan (3.v.r.). Foto: Kròl

Juelich. „Friede auf Erden“, steht in allen Sprachen, die im Linnicher Flüchtlingsheim gesprochen werden, auf dem Banner geschrieben, das an der Linnicher Pfarrkirche St. Martinus angebracht ist. Der Gedanke kam vom Linnicher Pfarrer Jürgen Frisch, der mit Unterstützung der Pfadfinder „Rurlinge“, das Projekt verwirklichte.

Sie hatten die Flüchtlinge besucht und sich den Friedengruß in deren Muttersprache übersetzten lassen. Auf Arabisch, Kurdisch sowe auf Spanisch, Englisch, Hebräisch und Latein verkündigt das drei Mal fünf Meter große Banner in 15 Sprachen diese Weihnachtsbotschaft aus dem Lukasevangelium.

„Diese Aktion soll ein Zeichen für ein friedliches Miteinander sein, besonders für die Menschen, die hier bei uns den Frieden suchen und vor Kriegen geflohen sind“, sagte Pfarrer Frisch. Von der Firma Anton Muckel wurde das Banner fachgerecht und kostenlos am Kirchturm befestigt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert