Über 650 bessere Leuchten helfen Linnich beim Sparen

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
14476567.jpg
Sie strahlen mit den neuen Leuchten um die Wette, denn auf die Energiekosten und die CO2-Einsparungen wirken sich die neuen Lampen positiv aus: von links Dominik Foit, Mitarbeiter des Fachbereichs 2, Fachbereichsleiter Volkmar Hensen, Bürgermeisterin Marion Schunck-Zenker und Walfried Heinen. Foto: Kròl

Linnich. In einem neuen Licht erstrahlen sieben Gebäude der Stadt Linnich. Es war nicht nur die bessere Beleuchtung, die die Stadt dazu veranlasste genau 656 Leuchten im Rathaus und seiner Nebenstelle, der Feuerwehr, dem Bauhof, den Kindergärten in Linnich und Gevenich sowie der Asylunterkunft in Gevenich auszutauschen.

Die Lampen strahlen heller, sind aber außerdem wesentlich energieeffizienter und werden zusätzlich tageslicht- und präsenzabhängig gesteuert. Eine Einsparung von 74 Prozent der Energiekosten verspricht sich die Stadt von der Maßnahme in diesem Bereich und damit gleichzeitig eine deutliche Verminderung des Kohlendioxid-Ausstoßes.

„Damit wird nicht nur der öffentliche Haushalt entlastet, wir tun auch etwas für die Umwelt und damit für die Zukunft“, erklärte Linnichs Bürgermeisterin Marion Schunck-Zenker.

Möglich war dieVerwirklichung dieses Projektes aber laut Stadtverwaltung nur durch die großzügige Unterstützung von innogy SE. Als regionaler Energieversorger sah sich das Unternehmen in die Pflicht genommen, gemeinsam mit der Stadt Maßnahmen zur Energieeffizienz umzusetzen. „Wir sehen darin auch einen Beitrag für mehr Standortqualität und Wertschätzung in der Region“, erklärte Walfried Heinen, Kommunalbetreuer, denn seit vielen Jahren arbeiten das Unternehmen und die Stadt im Bereich der rationellen Energieverwendung zusammen.

Er war ins Rathaus gekommen, um sich dort einmal die neuen Lichtverhältnisse anzusehen. Damit bot sich auch für Marion Schunck-Zenker die Möglichkeit sich persönlich zu bedanken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert