TuS-Ringer werden beim 4:34 ausgetrickst

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven. Wer die Hintergründe der 4:34-Niederlage der Ringer des TuS Aldenhoven kennt, muss an die sportlich Verantwortlichen der Gastgeber appellieren.

Denn der TC Essen Dellwig II setzte Akteure aus der 2. Bundesliga ein. Ringer also, die sonst drei Klassen höher kämpfen als der Landesligist. Aber da der Deutsche Ringerbund solche taktischen Spielchen zulässt, muss der TuS dies unter der Rubrik „Erfahrung“ verbuchen.

In Essen-Dellwig staunten die Aldenhovener zunächst, denn die Gastgeber setzten Ringer aus der Mannschaft ein, die in der 2. Bundesliga kämpft. Das TuS-Team stellte nur neun Ringer, da verletzungsbedingt zwei Athleten nicht mitgereist waren.

Trainer Mohamed Zeggai stellte die Mannschaft um. Der Jugendliche Ahmet Savuran, der für Thomas Ritz in der 80 Kilo-Klasse antrat, verlor ebenso wie Umut Akyuz, Niklas Basner, Simeon Dupont, Kai Derbort und Christian Weppler. Dessen Kampf war sehr ausgeglichen. Am Ende hatte der Essener Ringer die Nase knapp vorn. Mohamed Zeggai (86 kg) traf auf einen Ringer aus der 2. Bundesliga.

Im Bodenkampf versäumte er es indes, die Punkte zu machen und verlor mit 0:3. Yakup Ali Avci zeigte einen tollen Kampf. Er führte bereits mit 8:0, bevor der Gegner aufholte. Kurz vor Schluss legte er Yakup-Ali auf die Schultern. Den schnellsten Kampf zeigte Hüseyin Cakit in der 61 Kilo-Klasse. Er benötigte gerade einmal 25 Sekunden, um seinen Gegner nach tollem Überwurf auf die Schulter zu befördern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert