TuS Aldenhoven räumt bei zwei Turnieren ab

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
14563991.jpg
Zusammen mit Betreuer Franz-Josef Dudacyk (l.) freute sich der Aldenhovener Ringer-Nachwuchs über die Medaillen, die man nun bei den Turnieren in Herdecke und in Eupen holte. Foto: TuS Aldenhoven

Aldenhoven. Im westfälischen Herdecke fand das jährliche Pokalturnier der Ringer im freien Stil statt. Der TuS Aldenhoven ging bei diesem Wettkampf mit sieben Nachwuchskämpfern an den Start und kehrte mit fünf Medaillen heim.

Ebenso erfolgreich waren die Ringer in Eupen, wo ebenfalls im freien Stil beim so genannten „Saitiev Turnier“ fünf Nachwuchsleute mit Medaillen ausgezeichnet wurden.

In der Jugendklasse C belegten Luca Jan Vukovac (50 Kilogramm) und Efe Can Atak (41 kg) jeweils den 3. Platz in Herdecke. Noch besser lief es für Fabian Schnell (46 kg), der allen Gegner zeigte, wer auf der Matte das Sagen hat. Mit drei Schultersiegen, unter anderem gegen den zurzeit amtierenden Hessischen Landesmeister, den er in 50 Sekunden schulterte, sowie einem Sieg wegen technischer Überlegenheit belegte er souverän den 1. Platz. In der Jugendklasse E errangen Elias Afrikh (28 kg) den dritten, Alican Cakit (31 kg) den ersten hart umkämpften Podestplatz.

Mit den Leistungen seiner Schützlinge zeigte sich Trainer Mohamed Zeggai hoch zufrieden und belohnte diese nach dem Wettkampf noch in Herdecke mit einem Gang in die Eisdiele.

Anschließend ging es für den Aldenhovener Ringernachwuchs nach Eupen. Das dortige Turnier ist für sein hohes Niveau bekannt. Der TuS Aldenhoven ging bei diesem Wettkampf mit neun Athleten an den Start und kehrte mit fünf Medaillen heim. In der Jugendklasse C/D belegte Luca Jan Vukovac (50 kg) bei seinem ersten Turnier den 1. Platz. Mehmet Ceran belegte in dieser Gewichtsklasse Platz 2.

Er verlor lediglich gegen seinen Mannschaftskameraden Luca. Nachwuchstalent Alican Cakit musste das Turnier krankheitsbedingt abbrechen, Fabian Schnell hatte seine Emotionen im ersten Kampf gegen seinen hitzigen Gegner nicht im Griff und ließ sich immer wieder mit unfairen Kopfstößen aus dem Konzept bringen. Der Kampf ging mit 14:16 verloren. Die nächsten drei Kämpfe allerdings kontrollierte er dann klar, gewann deutlich.

Somit sicherte er sich die Bronze-Medaille. Muhammed Cetinkaya und Efe Can Atak hatten das Pech, im ersten Kampf gegeneinander antreten zu müssen. Muhammed behielt in dem Kampf die Oberhand. Beide kämpften sich im weiteren Verlauf durch das Turnier, in dem dann Cetinkaya Platz 2 und Efe Can Atak Platz 3 belegten. „Auch dieses Turnier war eine große Herausforderung für unsere Athleten mit sehr positiven Überraschungen“ erklärte Betreuer Franz-Josef Dudacyk.

Die nächste Gelegenheit, sich erneut auszuzeichnen, bietet sich dem TuS-Nachwuchs am Sonntag, 14. Mai, in der eigenen Halle der Grundschule in der Schwanenstraße. Dort findet findet ab 10 Uhr die Kreismeisterschaft der Ringerjugend im freien Stil statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert