TTC Jülich schnürt Personalpaket: Wird Broda Trainer?

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
6965759.jpg
Auf die künftige Nummer 4 im TTC-Team, den 20-jährigen Ewount Oostwounder, wurde Manager Arnold Beginn (Bild) bei einer Fernsehübertragung aufmerksam. Foto: hfs.

Jülich. Nach dem Doppelspieltag des TTC Indeland Jülich mit dem 6:2-Heimsieg gegen Brackwede und der erwarteten 4:6-Niederlage beim kommenden Meister Bergneustadt steht der hiesige Zweitligist definitiv als künftiger Starter in der neuen eingleisigen 2. Bundesliga fest.

„In der wird dann Tischtennis auf hohem Niveau geboten“, sagt Manager und Ehrenvorsitzender Arnold Beginn. „Wir werden eine Mannschaft haben, die diesem hohen Anspruch gerecht wird.“ Doch steht nur noch hinter der künftigen Nummer 1 ein kleines Fragezeichen.

„Ich bin mir zu 80 Prozent sicher, dass unsere aktuelle Nummer 1, Janos Szöcs, auch in Zukunft die Nummer 1 trägt.“ Der 21-jährige rumänische Meister liebäugelt noch mit der 1. Bundesliga. Doch interessante Angebote lägen ihm nicht vor. „Er ist derzeit der beste Spieler der 2. Liga, hat eine 15:3-Bilanz, ist in jeder Beziehung Profi, er ist ein Perfektionist“, schwärmt der TTC-Manager. Von Szöcs hat die mündliche Zusage, sofern seine Unterschrift unter dem ihm vorliegendem Vertrag zu setzen, wenn er bis zum 1. Februar kein spruchreifes Angebot aus der ersten Bundesliga vorliegt.

Unterschrieben hat Hermann Mühlbach. Aber nicht als vorgesehener Spielertrainer. Dieses Angebot lehnt der 24-jährige Deutsche ab. „Diese zusätzliche Belastung war ihm zu groß, denn er bleibt weiterhin Verbandstrainer in Luxemburg. Und wird künftig auch dort international an den Start gehen.“ Mühlbach: „Im Vorjahr, als ich die ersten zehn Spiele allesamt verloren habe, hat der Verein zu mir gestanden. Es wurde keinerlei Druck auf mich ausgeübt.“ Für den ausgebildeten Gymnasiallehrer für Mathematik und Physik. ist das Bleiben eine „Ehrensache unter Sportlern“.

Nummer 2 wird der Belgier Jean Lauric, er kehrt nach einjährigem Gastspiel beim Ligakonkurrenten TTC Ruhrstadt Herne an die Rur zurück. Er ist, so Beginn, einer der besten Zweitliga-Spieler im oberen Paarkreuz. Die neue Nummer 4 ist der Holländer Ewout Oostwounder. Auf ihn wurde der TTC-Manager durch das Fernsehen aufmerksam

„Zufällig habe ich ihn im Fernsehen gesehen, beim Spiel gegen den Dänen Jonathan Groth. Ewount lag 7:10 im entscheidenden Satz zurück. Er gewann die Partie mit 12:10 mit fantastischem Tischtennis.“ Beginn setzte sich sofort mit dem Spielervermittler Trinko Keen in Verbindung. „Er ist 20 Jahre alt, spielt und trainiert in Arnheim, er passt hervorragend zu uns“ wird.“ In einem Jahr verbesserte sich Oostwounder in der Weltrang-Juniorenliste von Platz 301 auf Rang 157. Der TTC habe, so Beginn, in der neuen Liga nicht nur eine „sehr junge Mannschaft, sondern auch eine sehr gute.“

Neuer Coach soll Miroslav Broda werden, der als Jugendtrainer des TTC den Verein bestens kennt und mit den Nachwuchsspielern Lukas Kneier und Marc Preuss vertraut ist, die beide als Verbandsligaspieler schon sechs Spiele in der ersten Mannschaft absolviert haben. Sie werden als Nummer 5 und 6 gemeldet. Der 49-jährige gebürtige Tscheche hat sich noch einige Tage Bedenkzeit erbeten, bevor er er sich entscheidet. Manager Beginn hofft jedenfalls, dass Ende des Monats alle Personalien geklärt sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert