Jülich - TTC Indeland startet nach Maß

TTC Indeland startet nach Maß

Von: Jörg Sauer
Letzte Aktualisierung:
Der Spitzenspieler des TTC Ind
Der Spitzenspieler des TTC Indeland Jülich war beim ersten Spiel im neuen Jahr gegen Jever der Matchwinner: Ricardo Walther gewann beide Einzel und ein Doppel. Foto: Kròl

Jülich. Auch wenn der MTV Jever für den TTC Indeland Jülich nicht unbedingt die Messlatte definiert, so zogen sich die Herzogstädter am Sonntag in der heimischen Nordhalle mehr als achtbar aus der Affäre und hielten die Underdogs aus dem hohen Norden mit 9:1 in Schach.

Fast in Rekordtempo besiegten die Indeländer das Zweitliga-Schlusslicht und sorgten somit in eindrucksvoller Manier für einen Jahresauftakt nach Maß.

„Ich hätte nicht damit gerechnet, dass wir uns so deutlich gegen Jever durchsetzen. Deswegen bin ich natürlich sehr zufrieden mit unserer Leistung”, kommentierte TTC-Cheftrainer Johannes Dimmig.

Fast schon überraschend führten die Indeländer diesmal mit 3:0 nach den Doppeln. Besonders begeistert war Dimmig von der Leistung seines zweiten Doppels: Lauric Jean und Christian Strack schlugen Wandachowicz und Petrescu nach sehr überzeugenden Vorstellungen im dritten und vierten Satz mit 3:1.

Die Weichen standen also schon früh auf Sieg, und der TTC absolvierte den Weg zum Erfolg zielgerichtet und sicher. Ricardo Walther war mit seinen drei Punkten der erfolgreichste Spieler des Tages. Er schlug beide Topspieler der Gäste und war im Doppel an der Seite von Thomas Brosig erfolgreich.

„Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, wobei mit Sicherheit auch noch Luft nach oben ist. Aber für den Start in die Rückrunde war das absolut okay. Ich habe insgesamt mit mehr Gegenwehr unserer Gegner gerechnet”, erzählte Ricardo Walther.

Koy schlägt sich gut

Das mittlere Paarkreuz erhöhte nach rund 80 Minuten Spielzeit bereits auf 7:0. Christian Strack hatte gegen Giebenrath ebenso wenig Mühe wie Brosig gegen Laskowski. In dieser Phase entbehrte die Partie jegliche Spannung, zu deutlich war die Überlegenheit der Indeländer. Und keine Frage: Zu diesem Zeitpunkt war das Match schon längst entschieden.

Der TTC nahm sich ja bereits vor der Partie den Luxus heraus, zwei jugendliche Ersatzspieler zu nominieren. Jonas Lenzen war im Doppel an der Seite von Michael Servaty erfolgreich, und Lukas Koy schlug sich in seinem Einzel gegen den fast gleichaltrigen Fabian Pfaffe beachtlich.

Seine mangelnde Erfahrung und die mentale Belastung waren Koy jedoch stets anzumerken und letztlich auch der Grund für seine knappe Fünf-Satz-Niederlage. Doch die rund 150 Zuschauer in der Jülicher Nordhalle waren dankbar für dieses dramatische Match, denn zu diesem Zeitpunkt kam wieder Leben in die Halle.

Fast schon frenetisch feuerten die Indeland-Fans ihren Youngster an. Auch Michael Servaty profitierte am Nachbartisch von der Stimmung, spielte locker auf und punktete unbeschwert gegen Janssen zum 8:1. Schließlich ließ Ricardo Walther im Spitzeneinzel gegen Wandachowicz nichts anbrennen und verwandelte seinen zweiten Matchball zum 9:1-Sieg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert