Jülich - TTC Indeland gewinnt zweimal und überholt Hagen

TTC Indeland gewinnt zweimal und überholt Hagen

Von: Jörg Sauer
Letzte Aktualisierung:
5147436.jpg
Dmytro Pysar hielt sich in beiden Begegnungen des TTC Indeland schadlos und gewann alle vier Einzel. Foto: Kròl

Jülich. Nach den beiden Siegen vom Wochenende scheint der TTC Indeland Jülich auf dem besten Weg zu sein, sich für die 1. Bundesliga, die sogenannte DTTL, sportlich zu qualifizieren. Der 9:6-Arbeitssieg beim 1.FC Köln und der souveräne 9:3-Heimerfolg über den TTC Bergneustadt bescheren den Jülichern erstmals in dieser Saison den zweiten Tabellenplatz.

Auch wenn der TTC in diesem Kalenderjahr noch ungeschlagen ist und nach dem mäßigen Saisonstart mittlerweile zur besten Rückrundenmannschaft aufstieg, ist der erste Tabellenplatz außer Reichweite. Doch Union Velbert, der designierte Primus der zweiten Liga, scheint keine Ambitionen zu haben, den Weg in die erste Liga anzupeilen.

In Insiderkreisen munkelt man, dass neben dem TTC lediglich Hagen in naher Zukunft die Erstligatauglichkeit unter Beweis stellen will. Nun haben die Herzogstädter den Rivalen Hagen vorerst hinter sich gelassen. „Wir hätten es vor der Saison nie für möglich gehalten, dass wir um den zweiten Tabellenplatz mitspielen. Trotzdem wird erst am Ende der Saison abgerechnet“, kommentierte TTC-Cheftrainer Johannes Dimmig den unerwarteten Sprung auf Rang 2.

Jülichs Publikumsliebling Adel Massaad, der sportlich weit davon entfernt ist, in seinem Paarkreuz einen Sieg zu erringen, absolvierte gegen Bergneustadt bereits seinen dritten Einsatz. Die Lizenz für die erste Liga ist teuer, deswegen verzichtete der TTC auf den Einsatz der niederländischen Spitzenspielers Trinko Keen, der eine hohe Einsatzprämie erhält.

„Uns fehlen noch zirka 50.000 Euro, damit wir ruhigen Gewissens die Lizenz für die erste Liga beantragen können. Dieses Geld wird dafür benötigt, TV-Live-Übertragungen vorzufinanzieren“, so TTC-Manager Arnold Beginn. Doch auch ohne Keen war Trainer Dimmig im Vorfeld sicher, dass der TTC beide Spiele gewinnen kann: „Auf Grund seiner früheren Leistung hat der DTTB Massaad hoch eingestuft. Das spielt uns taktisch in die Karten, da wir die jungen Spieler in den beiden unteren Paarkreuzen einsetzen können.“

Dimmigs Rechnung ging auf. Anton Adler gewann in Köln ein wichtiges Einzel in einer entscheidenden Situation, auch Hermann Mühlbach und Dmytrc Pysar blieben in all ihren Einzeln ungeschlagen.

Am Freitag (19.30 Uhr) gastiert Dortmund in der Nordhalle.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert