Training mit leichtem Jogi Löw-Touch

Von: dol
Letzte Aktualisierung:
fsjlerwellbu
Fabian Jopek absolviert seit August sein freiwilliges soziales Jahr beim Fußballkreis Düren. An der Grundschule in Welldorf bot er nun einen kompletten Schul-Fußballtag an. Foto: Dolfus

Welldorf. Schon nach wenigen Minuten hätte Fabian Jopek Autogrammkarten verteilen können. Das berichteten Hildegard Jaek, Schulleiterin, und Ursula Bergmann, Lehrerin an der GGS Jülich-Ost in Welldorf. Jopek absolviert seit August sein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) beim Fußballkreis Düren. Zu seinen Aufgaben zählt dabei insbesondere die Förderung des Schul- und Mädchenfußballs.

Der 19-Jährige betreut mehrere Fußball-AGs im Kreisgebiet und stellte sich nun für einen kompletten „Fußballtag” an der Grundschule Welldorf zur Verfügung.

Die Begeisterung der Mädchen und Jungen kannte keine Grenzen. „Das ist für die ganze Schule ein echtes Highlight”, betonte Hildegard Jaek. Die Kinder fühlten sich, als ob sich Jogi Löw persönlich für sie Zeit genommen hätte. Jaek: „Wir sind ja auch eine integrative Schule mit Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Solche Angebote geben all unseren Schülern eine zusätzlich Motivation, diesen Kindern aber besonders.”

Der FSJler bietet normalerweise einzelne Unterrichtsstunden an, da es aber terminlich gut passte, nahm er sich für die GGS Jülich-Ost einen ganzen Schultag Zeit. Er trainierte jeweils eine ganze Schulstunde mit jeder Klasse. Das sind in Welldorf mit rund 100 Schülern und kombinierter Eingangsstufe Klasse 1 und 2 fünf Klassen. Fußball wird im normalen Sportunterricht eher selten gespielt, so dass es für Mädchen und Jungen eine gelungene Abwechslung war. Fabian Jopek machte mit jeder Klasse zunächst spielerische Aufwärmübungen, um anschließend die Koordination der Kinder zu trainieren. Den Abschluss jeder Einheit bildete jeweils eine kleine Fußballpartie, bei der Jopek die Mädchen und Jungen stets getrennt spielen ließ. Der Grund dafür zeigte sich schnell: die meisten Jungen spielen in ihrer Freizeit oder sogar im Verein Fußball. Sie verfügen bereits über technische Fähigkeiten und Spielverständnis.

Bei den Mädchen, die nur selten das Fußballspielen gewöhnt sind, bildete sich ein Knäuel, das wild hinter dem Ball herjagte. „Wenn sie zusammenspielen würden, würden die Mädchen schnell die Lust verlieren”, erklärte der FSJler. Und das ist ja nicht das Ziel der Aktion. Mädchen wie Jungen sollen für den Sport begeistert werden. Wer an diesem Vormittag einen Blick in die erschöpften, aber glücklichen Kindergesichter warf, sah, dass der Fußballtag hervorragend angekommen war.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert