Inden/Altdorf - Torwart avanciert zum Matchwinner

FuPa Freisteller Logo

Torwart avanciert zum Matchwinner

Letzte Aktualisierung:
5994753.jpg
Inden/Altdorf (links) sicherte sich beim Indemann-Cup den Titel und bezwang den Landesligisten Westwacht Aachen nach Elfmeterschießen.

Inden/Altdorf. Da strahlte der 1. Vorsitzende des FC Inden/Altdorf, Franz Josef Mainz, über das ganze Gesicht. Nicht nur hatte der Club die 5. Auflage des Indemann-Cups im Indeland erfolgreich abgewickelt und sich als perfekter Gastgeber erwiesen, seine 1. Mannschaft schaffte außerdem den Turniersieg.

So weit ging die Gastfreundschaft dann doch nicht, dass man im Finale dem Gegner Westwacht Aachen den Sieg schenkte. Und so wurde in dieser Partie hart gekämpft, und erst im Elfmeter-Schießen mit einer gehörigen Portion Glück und einem bestens aufgelegten Torwart Thomas Pietta, der nicht nur drei Elfer hielt, sondern sich auch als nervenstarker Schütze präsentierte, schaffte man diesen Sieg.

Im K.o.-System war das Turnier, an dem zehn Mannschaften von der Kreisliga bis zur Landesliga teilnahmen, abgewickelt worden. Durch Siege über Lendersdorf und Glesch Paffendorf war Inden/Altdorf ins Finale eingezogen. Westwacht Aachen schaffte den Sprung ins Endspiel durch Siege über Inden/Altdorf II und Lich-Steinstraß.

Zahlreiche Zuschauer erlebten bei sommerlichen Temperaturen eine Begegnung, die einem solchen Endspiel gerecht wurden. Zunächst einmal ging der Gastgeber in der 15. Minute durch Tobias Mirbach in Führung. Den Ausgleich für Aachen erzielte Alex Keller in der 32. Minute.Mit diesem Zwischenstand gingen die Mannschaften auch in die Pause.

Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff Alex Keller die Aachener Mannschaft noch einmal durch einen Elfmeter in Führung. 15 Minuten später schaffte Ramasan Koc wieder Ausgleich, und nun legte Inden noch einmal durch Hussein Alawie in der 82. Minute nach. Doch noch einmal bäumte Aachen sich auf und schaffte in der 90. Minute den Ausgleich durch Thomas Schmidt. Damit stand ein Elfmeterschießen an.

Direkt den ersten Schuss der Aachener parierte Torwart Thomas Pietta, doch unentschieden stand es nach dem 5. Durchgang. Dann hielt der Indener Torwart einen Elfmeter und traf als Schütze selbst direkt im Anschluss. 7:6 lautete damit das offizielle Ergebnis, mit dem Inden/Altdorf sich den Cup-Sieg sicherte.

Im Spiel um Platz drei hatte zuvor Lich-Steinstraß Glesch Paffendorf 3:1 besiegt.

Nicht am Turnier teilgenommen hatte Vorjahressieger Hilac Maroc Bergheim. Die Mannschaft stattete dem Stadion Merödgen allerdings einen Besuch ab und lieferte sich ein Einlagespiel mit dem Gastgeber, das Inden/Altdorf ebenfalls 3:0 gewann.

Zum Programm des Indemann-Cups gehört seit vier Jahren die Ermittlung des Indemann-Königs im Elfmeterschießen, ein Spaß, an dem die Dorfvereine und andere Gruppen teilnehmen. 18 Mannschaften hatten sich wieder gemeldet, und wie in den vergangenen drei Jahren auch hießen die Torschützenkönige „Lattenknaller“, gefolgt vom „Weißen Ballett“.

Weiterhin war die U 50-Kreismeisterschaft ausgetragen worden, bei der sich Hürtgen den Titel sicherte.

Rundum zufrieden äußerte sich bei der abschließenden Siegerehrung Franz Josef Mainz mit dem Verlauf der Sportwoche. Er dankte den Schiedsrichtern und Spielern für das sportlich faire Verhalten sowie den vielen fleißigen Händen vor und hinter den Kulissen bei diesem Turnier.

Ähnlich äußerte sich auch Schirmherr Josef Johann Schmitz, der sich schon jetzt auf eine 6. Auflage des Indemann-Cups freute.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert