Tödliches Überholmanöver: Trike-Fahrerin stirbt bei Jülich

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
20140626_0000304e5249b993_P1040555.JPG
Tragisches Ende eines Ausflugs: Die Fahrerin dieses Trikes starb am Donnerstag auf der B56 bei Jülich. Foto: Manuela Horrig
20140626_0000304e5249b993_P1040563.JPG
Ihr Fahrzeug war gegen diesen entgegenkommenden Wagen geprallt. Foto: Manuela Horrig
20140626_0000304e5249b993_P1040557.JPG
Das außer Kontrolle geratene Trike wurde von diesem Lastwagen erfasst. Foto: Manuela Horrig
20140626_0000304e5249b993_P1040567.JPG
Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der 48-Jährigen feststellen. Foto: Manuela Horrig

Jülich/Düren. Bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 56 südlich von Jülich ist am Donnerstagnachmittag eine Trike-Fahrerin ums Leben gekommen. Sie hatte bei einem Überholmanöver ein entgegenkommendes Auto berührt und war dann von einem Lastwagen erfasst worden.

Wie die Polizei in Düren am frühen Donnerstagabend mitteilte, waren die aus Straelen am Niederrhein stammende 48-Jährige auf dem Trike und ihr 54-jähriger Ehemann auf einem Motorrad gegen 15.30 Uhr von Jülich nach Düren unterwegs gewesen. Zwischen den Kreuzungen „An der Vogelstange“ und „Altenburger Straße“ überholten beide einen Lastwagen. Während es dem Motorradfahrer gelang, wieder rechtzeitig auf die rechte Spur einzuscheren, berührte das Trike ein entgegenkommendes Auto, das von einem 60-jährigen Mann aus Baesweiler gesteuert wurde.

Danach verlor sie offenbar die Kontrolle über ihr Fahrzeug, das ins Schleudern geriet. Auf der rechten Spur wurde das Fahrzeug schließlich von dem gerade überholten Lastwagen erfasst. Trotz Vollbremsung konnte der Lkw-Fahrer, ein 41-jähriger Mann aus Düren, den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Trike-Fahrerin erlitt tödliche Verletzungen.

Der Ehemann der Verunglückten, der Lkw-Fahrer und der Fahrer des Autos erlitten schwere Schocks. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Das völlig zerstörte Trike, der schwer beschädigte Wagen des Baesweilers und der gleichfalls an der Front beschädigte Lastwagen mussten abtransportiert werden. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden gesperrt. Die Polizei hat Ermittlungen nach der Unfallursache aufgenommen.

Anmerkung der Redaktion: Die Kommentarfunktion dieses Artikels wurde aus Rücksicht auf die Angehörigen des Unfallopfers deaktiviert.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert